Einmalig schöne Orte in Füssen und Umgebung

sehens­würdigkeiten

Historische Orte und viel unberührte Natur

Eine vielseitige Region

“Das Allgäu, unendliche Schönheit!” – Vom Hotel aus genießen unsere Gäste die königliche Aussicht in Richtung Neuschwanstein und das Tannheimer Tal. Mit den Allgäuer Alpen im Hintergund entdecken Sie urige Städtchen wie Füssen, Murnau oder Starnberg. Schlendern Sie durch die Straßen, bestaunen Sie die typischen Fachwerkhäuser und die Lüftlmalereien des Voralpenraums oder besuchen Sie das Heimatmuseum und lernen Sie mehr über die Geschichte und Kultur der Region. 

Schlösser

Neuschwanstein gehört heute zu den meistbesuchten Schlössern und Burgen Europas und ist nur 4 km vom Hotel Fantasia entfernt. Rund 1,3 Millionen Menschen jährlich besichtigen “die Burg des Märchenkönigs“.

Besuchen Sie das weltberühmte Königsschloss und tauchen Sie ein, in die romantische Geschichte König Ludwig II. von Bayern. Bereits 1868 entwickelte Ludwig II. die ersten Bauprojekte für Linderhof. Schloss Linderhof ist der einzige größere Schlossbau, den König Ludwig II. vollendet erlebte. Es ist das kleinste der drei Schlösser Ludwigs und das einzige, das vollendet wurde. Linderhof gilt zudem als das Lieblingsschloss des Königs, in dem er sich mit großem Abstand am häufigsten aufhielt. Im wunderschönen Schlosspark liegen neben dem Schloss auch noch die Venusgrotte sowie der maurische Kiosk, das marokkanische Haus und das so genannte Königshäuschen.

Im Jahre 1832 erwarb Kronprinz Maximilian, der spätere König Max II, die Ruine und ließ sie von dem Theatermaler Dominik Quaglio im englischen Tudorstil umbauen, so wie man Schloß Hohenschwangau noch heute besichtigen kann. Das romantische Schloß diente der königlichen Familie als Sommerresidenz und war die glückliche Kinderstube Ludwigs II. Seine Inneneinrichtung aus der Biedermeierzeit ist unverändert erhalten. Insbesondere im Inneren des Schlosses ist es neben „Neuschwanstein“ ein echter Geheimtipp.

Das gotische Hohe Schloss der Bischöfe von Augsburg liegt auf einem Hügel über der Altstadt von Füssen. Es gilt mit malerischem Innenhof und einzigartigen Illusionsmalereien an den Fassaden, als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Burganlagen Bayerns. Das Hohe Schloss beherbergt die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Gemäldegalerie.

Berge

Für Wanderer, die nach `Höherem` streben, bieten die Berge der Umgebung viele attraktive Möglichkeiten zum Bergwandern und Bergsteigen. Unsere Top 4-Berge von leicht bis anspruchsvoll:

1. Buchenberg (1140m ü.d.M)
Leichte, auch für Kinder geeignete Tour auf die Buchenbergalm. Man kann auch mit dem Sessellift hoch- oder hinunterfahren. Herrliche Aussicht über das Füssener Land. Gehzeit zum Gipfel: 1 Stunde. Route: Ausgangspunkt ist die Talstation der Sesselbahn in Buching (10km). Bitte folgen Sie dem beschilderten Wanderweg.

2. Große Schlicke (2059m ü.d.M.)
Leichte, lohnende Wanderung im Tiroler Land mit Einkehrmöglichkeit in der Otto-Mayr-Hütte. Eindrucksvolle Aussichten auf steile Felswände und am Gipfel ein sehr schönes Panorama. Gehzeit zum Gipfel: 2 1/2 Stunden. Route: Ausgangspunkt ist der Parkplatz am Gasthaus Bärenfalle bei Musau (10km). Von dort geht es einen Forstweg hinauf bis zur Otto-Mayr-Hütte. Ein Wanderweg führt Sie die letzte halbe Stunde hoch zum Gipfelkreuz. Rückweg über denselben Weg.

3. Tegelberg (1881m ü.d.M.)
Mittlere, abwechslungsreiche Bergtour mit Varianten. Vom Tegelberghaus zum Branderschrofen (Gipfel) ausgesetzt und mittelschwer. Tolle Blickwinkel auf die Königsschlösser und das Alpenpanorama. Mit der Gondel ein Weg abkürzbar. Gehzeit zum Gipfel: 3 Stunden. Route: Ausgangspunkt ist der Parkplatz bei den Königsschlössern. Über die Pöllatschlucht geht es hinauf zum Schloss Neuschwanstein. Gehen Sie über die Marienbrücke und folgen Sie der Beschilderung bis zum Gipfel. Geübte Bergsteiger können auch von der  Talstation Tegelbergbahn über den Klettersteig `Gelbe Wand` aufsteigen. Steigt man den Weg zur Tegelbergbahn hinab, fahren regelmäßig Busse zurück zum Parkplatz.

4. Säuling (2047m Ü.d.M)
Mittlere Tour mit der Möglichkeit eines Abstechers hinauf zum Dreiländereck (wer seine Kondition testen möchte; nur mit Mountainbike). Zurück geht es über den Alatsee mit einer herrlichen Abfahrt zurück nach Füssen. Länge: ca. 20km. Reine Radlzeit: 2 Stunden, mit Dreiländereck 2,5 Stunden. Tour: Fahren Sie mit dem Rad zu den Schlössern. Links vorbei am Schloss Hohenschwangau geht es über die alte Fürstenstraße. Unterwegs können Sie einmal rechts zum Aussichtspunkt `Dreiländereck` abbiegen. Wieder zurück radeln Sie weiter zum Gasthaus Schluxen und von dort über Pinswang nach Vils. Am Ortsausgang von Vils biegen Sie rechts ab in Richtung Alatsee. Dort geht es steil und kurz bergauf. Beim Gasthaus Alatsee führt der unbefahrene Weg hinab zurück nach Füssen.

Seen

Der 12 km lange und bis 3 km breite Forggensee übertrifft an Ausdehnung alle anderen Seen im Allgäuer Königswinkel und ist mit 16 km² Fläche der viertgrößte See Bayerns. Er ist in den Sommer- und Herbstmonaten eine Bereicherung unserer Landschaft und die Stadt hat mit ihm und der Forggenseeschifffahrt einen weiteren Anziehungspunkt gewonnen.

Der Alatsee ist ein idyllisch gelegener Gebirgssee etwa 6 km westlich von Füssen. Auf dem ersten Blick erscheint der Alatsee als ganz „normaler“ Gebirgssee. Doch gibt es viele Sagen und Rätsel um ihn. Schwefelbakterien, die nur von sehr wenigen Seen weltweit bekannt ist. Es gibt eine Vielzahl von Fisch-, Krebs-, Muschel- und Insektenarten.

Erholung und Regeneration am Ober- und Mittersee. Die wie an einer Perlenkette aneinander gereihten Naturschönheiten wie der Lechfall, die idyllischen kleinen Seen, artenreichen Blumenwiesen, beeindruckenden Hangwälder und faszinierenden Felsformationen bilden eine einzigartige Naturidylle. Das weitgehend autofreie Landschaftsschutzgebiet beginnt gleich am Ortsrand von Füssen.

Der Alpsee liegt eingebettet in der bewaldeten Berglandschaft des Ostallgäus. Er gehört zu den saubersten, aber auch kältesten Seen Bayerns. Er liegt im Landschaftsschutzgebiet „Alpsee, Schwansee und Faulenbacher Tal“, direkt unter den beiden Königsschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein.

Das Südufer des Sees lädt zum baden ein. Der See wird von unterirdischen Quellen gespeist und verschafft an heißen Sommertagen echte Abkühlung.

kirchen

Die Wieskirche ist eine bemerkenswert prächtig ausgestattete Wallfahrtskirche in Wies (Gemeinde Steingaden) im so genannten Pfaffenwinkel, erbaut 1745–54 von den Brüdern Johann Baptist und Dominikus Zimmermann. Seit 1983 ist Sie von der UNESCO als Weltkulturerbe ausgeschrieben. Seit mehr als 1100 Jahren ist die ehemalige Benediktinerklosterkirche und heutige kath. Pfarrkirche St. Mang Stätte der Verehrung des hl. Magnus. Die Klosterkirche steht auf Fundamenten zweier romanischer Kirchen des 9. und 12. Jahrhunderts mit Fresken der Heiligen Magnus und Gallus. In der Gesamterscheinung bietet St. Coloman das unverfälschte Bild einer Wallfahrtskirche aus den ersten Jahrzehnten des bayerischen Barocks.
Ihre stilrein erhaltene Einrichtung und Ausstattung von Wessobrunner und einheimischen Künstlern machen neben ihrer Lage am Fuße der Schwangauer Berge den besonderen Reiz dieser Kirche aus. Die ersten Franziskaner kamen aus Reutte in Tirol und errichteten 1628 auf Wunsch der Füssener Bürger das Kloster. Heute ist der Konvent wegen seiner baulichen Beschaffenheit ein bevorzugter Lebensort für ältere Mitbrüder. Seelsorgliche Schwerpunkte sind die Kur- und Touristenseelsorge, die Krankenseelsorge und die Mitarbeit in der Pfarreiengemeinschaft.

Stadt Füssen

Die schöne Stadt Füssen liegt im Allgäu, im Südwesten Bayerns. Durch sie verläuft die “Romantische Straße“, einer der bekanntesten und beliebtesten Ferienstraßen Deutschlands. Aufgrund zahlreicher Sehenswürdigkeiten in der Stadt bzw. in der unmittelbaren Nähe, wie den Königsschlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, und der prächtigen Landschaft ist Füssen und die als Königswinkel bekannte Region sehr beliebt bei Urlaubern.

Füssens Geschichte reicht bis in die Zeit der alten Römer zurück; die Stadt entwickelte sich an der alten Römerstraße Via Claudia Augusta. Im 8. Jahrhundert entstand das bedeutende Benedektinerkloster St.Mang in dem Ort, es wurde zwischen 1697 und 1726 nochmal neu im Barockstil errichtet, beeindruckt durch eine reich stuckierte und freskierte Ausstattung und war ein geistliches und weltliches Zentrum in der Region. Heutzutage ist es eine Touristenattraktion. Im 13. Jahrhundert war Füssen die größte Stadt im Allgäu. In den Jahren 1486 bis 1505 wurde das Hohe Schloss erbaut, was auch heute noch majestätisch über der Altstadt thront. Besondere Bedeutung erlangte Füssen im Mittelalter auch durch das Handwerk der Lautenmacher und Geigenbauer, was in der Stadt seinen Ursprung hatte.

Füssen ist heute ein Kneipp- und Kurort und bietet Aktivurlaubern und Erholungssuchenden jede Menge. Aber auch Kulturliebhaber kommen nicht zu kurz. So finden sich im Ort zahlreiche Museen und Ausstellungen, wie das Museum der Stadt im Kloster St.Mang oder die Bayerischen Staatsgemäldesammlungen im Hohen Schloss. Das Musiktheater Füssen, mit Blick auf Neuschwanstein, veranstaltet das ganze Jahr über interessante Festivals und Programme. Zahlreiche geschichtsträchtige alte Kirchen befinden sich in Füssen und die romantische Altstadt bietet mittelalterliche Bauten und romantische enge Gassen. Wer gerne aktiv ist, der findet in und um Füssen zahlreiche Möglichkeiten; so existieren unzählige Wander- und Radfahrwege und die vielen Gewässer in der Umgebung sorgen für Wassersportgelegenheiten oder laden einfach zum gemütlichen Verweilen ein.