Ebike Falkenstein

E-Bike-Tour auf den reizvollen Falkenstein

Bei der hier präsentierten ca. 12 Kilometer langen E-Bike-Tour radeln Sie auf den Spuren von Märchenkönig Ludwig II. durch das herrliche Allgäuer Voralpenland und erklimmen den 1268 Meter hohen Falkenstein. Dort erwartet Sie neben einer grandiosen Aussicht mit der Burgruine Falkenstein eine der reizvollsten Sehenswürdigkeiten des Allgäus. An warmen Sommertagen lässt sich die Tour mit Badespaß im Alpenbad Pfronten verbinden.

Die hier vorgestellte Tour auf den Falkenstein ist ideal, um mit dem E-Bike absolviert zu werden, bei dem ein Elektromotor die Tretbewegungen unterstützt. So lassen sich auch knackige Anstiege bequem bewältigen und Sie können unterwegs jederzeit die Ausblicke auf das malerische Allgäu mit seinen grünen Wiesen und prächtigen Bergen genießen. Neben Landschaftsgenuss erwartet Sie bei dieser Tour aber auch eine geballte Ladung an Geschichte und Kultur, denn die Burgruine Falkenstein hält spannende Eindrücke aus dem Mittelalter bereit und hat einen engen Bezug zu Märchenkönig Ludwig II. Ausgangspunkt des Radausflugs ist das Haus des Gastes in der Vilstalstraße in Pfronten. Von Füssen aus gelangen Sie in wenigen Autominuten nach Pfronten.

Schwingen Sie sich beim Haus des Gastes auf Ihr E-Bike und fahren Sie los in Richtung Meilingen. Über den Steinrumpel gelangen Sie ans Ortsende, wo der Aufstieg auf den Falkenstein beginnt. Die Tour folgt hier dem Verlauf des König Ludwig Radwegs und begeistert von Anfang an mit herrlichen Ausblicken auf das Voralpenland. Auf einer schmalen Straße radeln Sie im weiteren Verlauf in Serpentinen den 1268 Meter hohen Falkenstein hinauf und genießen unterwegs die reizvollen Aussichten auf das Pfrontener Tal. Beim Burghotel auf dem Falkenstein angekommen, steigen Sie vom Rad und spazieren weiter zur Burgruine hinauf. Dort erwarten Sie auch ein Burgmuseum, das die Geschichte der Anlage aufzeigt, und eine hölzerne Aussichtsplattform, die einen phantastischen Ausblick auf das Tiroler Vilstal und die Tannheimer Berge ermöglicht.

Gebaut wurde die Burg Falkenstein Ende des 13. Jahrhunderts im Auftrag des Tiroler Grafen Meinhard II., der zu jener Zeit mit den bayerischen Herzögen um das Staufererbe im Ostallgäu konkurrierte. Dementsprechend deutet die Burgenforschung die Anlage als unmissverständliche Drohgebärde des Grafen an seine Konkurrenten. Wegen ihrer außergewöhnlichen Höhenlage erweckt die Burg in der Tat sofort Ehrfurcht. Sie wurde, wie auch die Nachbarburgen Hohenfreyberg und Eisenberg, während des Dreißigjährigen Krieges von der Tiroler Landesregierung in Brand gesetzt, die damit verhindern wollte, dass sie einem anrückenden feindlichen Heer intakt in die Hände fiel. Letztlich erwies sich die Zerstörung als sinnlos, da das Herr die Marschrichtung änderte und gar nicht in die Gegend gelangte. Märchenkönig Ludwig II. verliebte sich Ende des 18. Jahrhunderts in die Anlage und kaufte Sie mit der Vision, aus ihr ein weiteres Prachtschloss im Stil von Neuschwanstein zu machen. Sein unvorhergesehener Tod 1886 vereitelte allerdings die Umsetzung des Plans. Wie das Traumschloss hätte aussehen sollen, zeigt ein beeindruckendes Modell im Burgmuseum.

Nachdem Sie die Burgruine besichtigt und die herrliche Bergwelt hier hinlänglich genossen haben, steigen Sie wieder auf Ihr E-Bike und fahren auf derselben Route zurück zum Ausgangspunkt. Um den schönen Ausflug mit Badevergnügen im Alpenbad Pfronten zu krönen, nehmen Sie in Pfronten-Meilingen einfach den Falkensteinweg, der Sie dorthin führt. Die E-Bike-Tour auf den Falkenstein ist auf jeden Fall ein toller Urlaubsausflug, der Landschaftsgenuss mit interessanten geschichtlichen und kulturellen Eindrücken verbindet.

<< Wanderspaß vom Feinsten bei der Königstraum-Tour | Die „Kleine Allgäuer Seentour“: Herrlicher Landschaftsgenuss auf dem Fahrrad >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2018, www.hotelfantasia.de