Saloberalm Villafantasia

Winterwanderung zur Saloberalm

Die Saloberalm ist eine gemütliche Berghütte oberhalb des Alatsees, die ein hervorragendes Ziel für einen winterlichen Ausflug darstellt. Nach einer leichten Winterwanderung durch eine zauberhaft verschneite Landschaft erwarten einen in der Hütte leckere kulinarische Köstlichkeiten, bevor es auf einer Naturrodelbahn mit dem Schlitten zurück ins Tal geht. Ein toller Winterspaß für Groß und Klein!

Die Kombination aus schöner Winterwanderung, einer Hütteneinkehr mit kulinarischen Genüssen und einer rasanten Schlittenfahrt verspricht einen absolut gelungenen Ausflug. Ein ideales Ziel dafür ist die urige Saloberalm, die sich oberhalb des geheimnisvollen Alatsees befindet, der etwa 6 Kilometer westlich von Füssen liegt. Um zu diesem Gebirgssee zu gelangen, fährt man zunächst in Richtung Weißensee und biegt dann nach einer Ampel, hinter der Brücke die über die Schnellstraße führt, links ab. Nun fährt man am Parkplatz Weißensee Ost vorbei und gelangt zum Parkplatz am Nordufer des Alatsees, der als Ausgangspunkt der Tour dient. Diese eignet sich aufgrund des sehr leichten Anspruchs auch sehr gut für Familien mit Kindern, Senioren und weniger sportliche Menschen. Man sollte nur darauf achten, sich warm anzuziehen und feste Schuhe zu tragen. Außerdem darf der Schlitten natürlich nicht fehlen; wer keinen eigenen hat, kann bei allen Anbietern, die auch Skier und Snowboards verleihen, Modelle in verschiedenen Größen ausleihen.

Der von dichten Wäldern umgebene Alatsee dürfte einigen bereits als Schauplatz eines Allgäu-Krimis bekannt sein, der eine Zeit lang die Bestsellerlisten anführte. Der eigentlich wunderschöne Gebirgssee wird von zahlreichen Mythen und Sagen umrankt, und auch „blutender See“ genannt. Der Grund hierfür ist eine seltene Schicht Purpur-Schwefelbakterien in 15 Metern Tiefe, die das Wasser bei besonderen Lichtverhältnissen rötlich schimmern lässt. Angeblich hausen Gespenster am Ufer des Alatsees und auf seinem Grund soll sich ein wertvoller Schatz der Nationalsozialisten befinden. Objektiv betrachtet ist der Alatsee aber einfach ein malerisches Gewässer inmitten einer Traumlandschaft, die sich im Winter besonders reizvoll präsentiert. Am Ufer führt eine breite, geräumte Forststraße hinauf zur Saloberalm.

Bei der etwa 40-minütigen Wanderung zur Saloberalm darf man sich auf herrliche Ausblicke auf das verschneite Voralpenland freuen. Bei gutem Wetter reicht die Sicht hier sogar bis zur Zugspitze. Die Saloberalm liegt auf 1150 Höhenmetern und begeistert mit einem gemütlichen Ambiente, in dem die Wanderer mit allerlei Leckereien wie Tiroler Apfelstrudel, hausgemachten Kuchen und bayerischen Brotzeiten verwöhnt werden. Ein frisch gezapftes Bier oder einen wärmenden Glühwein kann man hier ebenfalls bekommen. Bei schönem Wetter empfiehlt es sich, draußen auf der Sonnenterrasse zu sitzen und die Aussicht auf die schneebedeckten Tannheimer Berge und Allgäuer Alpen zu genießen. Die Kinder haben derweil die Möglichkeit, auf dem angrenzenden Spielplatz zu toben oder eine Schneeballschlacht zu machen. Nach dem Aufenthalt in der Saloberalm geht es rasant mit dem Schlitten auf einer Naturrodelbahn zurück ins Tal. Die Saloberalm hat dienstags bis donnerstags und am Sonntag von 9 bis 20 Uhr sowie freitags und samstags von 9 bis 22 Uhr geöffnet. Am Montag bleibt sie geschlossen.

Eine Winterwanderung zur Saloberalm mit anschließendem Hüttenschmaus und rasanter Schlittengaudi verspricht wirklich jede Menge Spaß. Hierbei kann man die schönsten Seiten des Winters in vollen Zügen genießen.

<< Ein attraktives Skigebiet: Die Buron Skilifte am Grüntensee | Das Festspielhaus Füssen: Winterprogramm 2015/2016 >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de