Wandertrilogie-Etappenstrecke

Wandertrilogie-Etappenstrecke

Eine der reizvollsten Etappen des neuen Fernwanderwegs „Wandertrilogie Allgäu“ führt von Füssen bis zum Tegelberg nach Hohenschwangau. Entlang der 11,7 km Wegstrecke warten zahlreiche Attraktionen des Allgäuer Königswinkels und herrliche Ausblicke über das malerische Voralpenland auf die Wanderer. Da die Etappe jedoch als anspruchsvoll gilt, ist sie nur geübten Bergwanderern zu empfehlen.

Die Wandertrilogie Allgäu ist ein völlig neues Weitwanderwegenetz, das auf über 870 Kilometern und in drei Höhenlagen durch das gesamte Allgäu führt. Anders als bei normalen Fernwanderwegen, die von A nach B verlaufen, können sich die Wanderer hier eine ganz individuelle Route, ganz nach ihrer Kondition und ihren Vorlieben, zusammenstellen. Das Allgäu ist bei der Wandertrilogie in unterschiedliche Trilogie-Räume unterteilt, in denen Portal-, Themen- und Etappenorte den Wanderern charakteristische Geschichten über die jeweilige Region vermitteln. Das Wandern wird somit zu einem allumfassenden Erlebnis. Die Gegend rundum Füssen gehört zum Trilogie-Raum „Schlosspark“, in dem es natürlich vor allem um die bayerischen Könige geht, die sich in die malerische Prachtlandschaft verliebten und hier ihre inzwischen weltbekannten Schlösser bauen ließen. Bei der 11,7 km langen Etappe von Füssen auf den Tegelberg in Hohenschwangau folgen die Wanderer den Spuren der bayerischen Könige und kommen an vielen Plätzen und Sightseeing-Attraktionen vorbei, die einen engen Bezug zu ihnen haben. Startpunkt der Wandertour, für die etwa fünfeinhalb Stunden eingeplant werden müssen und die sich nur für geübte Bergwanderer empfiehlt, ist die Tourist Information in Füssen. Die Anfahrt nach Füssen erfolgt über die A7 oder die Bundesstraßen B310, B16 und B17. In unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City/Sparkasse“. Kostenlose Parkplätze stehen auf dem Parkplatz P2 beim Bundesleistungszentrum für Eishockey zur Verfügung, das rund 15 Gehminuten von der Tourist Information entfernt ist. Nach der Wanderung geht es von der Talstation der Tegelbergbahn mit den Buslinien 73 oder 78 nach Füssen zurück. Besonders schön ist diese Wanderung im Herbst, wenn sich die Landschaft in ein buntes Farbkleid hüllt.

Von der Tourist Information gehen die Wanderer über die Augsburger Straße in die Füssener Fußgängerzone. Die historische Altstadt Füssens begeistert mit engen, verwinkelten Gassen, entlang der sich schöne alte Bauwerke wie gotische Häuser und historische Kirchen aneinanderreihen. Gemütliche Cafés und Restaurants laden zur Einkehr ein und schnucklige Läden und Boutiquen sorgen hier für Einkaufsspaß. Die Wanderer gehen am Stadtbrunnen vorbei, halten sich links und marschieren die Lechhalde hinunter, über die Theresienbrücke bis zur Tiroler Straße und der Kirche „Zu unserer lieben Frau“. Hier beginnt der Aufstieg auf den Füssener Kalvarienberg, bei dem 14 kunstvolle Kapellen am Wegesrand an das Leiden Christi erinnern. Märchenkönig Ludwig II. beteiligte sich im 19. Jahrhundert oft an den Karfreitags-Prozessionen auf den Kalvarienberg. Sein Gipfel gilt als einer der schönsten Aussichtspunkte der Region und ermöglicht einen 360-Grad-Panoramablick auf die Altstadt, die Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau und das malerische Voralpenland.

Nach dem Abstieg vom Kalvarienberg auf der gegenüberliegenden Seite folgen die Wanderer den Wegmarkierungen „Drei Schlösserweg“ zum Schwansee. Dieser beliebte Badesee gehört zur Gemeinde Schwangau und er befindet sich in unmittelbarer Nähe der Königsschlösser. Am Ostende des Sees steigen die Wanderer in Serpentinen den Fischersteig hinauf, bevor sie links weiter bis zu einer Fahrstraße gehen, auf der sie links abbiegen, um nach Hohenschwangau zu gelangen. Die Route führt sie nun am Museum der Bayerischen Könige vorbei, das am Ufer des Alpsees steht und zu den schönsten Museen Deutschlands gehört. Die Besucher erfahren hier innerhalb eines luxuriösen Ambientes viel Wissenswertes über die bayerischen Könige und ihre Schlösser. Nachdem die Wanderer das Museum passiert haben, gehen sie rechts hinauf zur Fahrstraße, die zum Schloss Neuschwanstein führt. Dieser folgen sie lediglich ein Stück weit und biegen bei der nächsten Abzweigung rechts ab, um zum Aussichtspunkt „Jugend“ und der Marienbrücke zu gelangen.

Nach der Überquerung der Marienbrücke, von der sich Schloss Neuschwanstein aus allernächster Nähe bestaunen lässt, beginnt der anspruchsvolle Aufstieg auf den Tegelberg. Dabei warten auf die Wanderer wiederum tolle Ausblicke auf das Voralpenland sowie eine wohltuende Bergluft und schöne Naturimpressionen. Bei der Bergstation der Tegelbergbahn auf 1720 Höhenmetern laden eine Panoramagaststätte und das Tegelberghaus, eine Wirtschaft die einst das königlich-bayerische Jagdhaus von Maximilian II. war, zum wohlverdienten Genuss Allgäuer Köstlichkeiten und erfrischender Getränke ein. Die Tegelbergbahn bringt die Wanderfreunde anschließend hinunter zur Talstation. Bei der Talstation befinden sich eine Sommerrodelbahn und das sehenswerte Römerbad, das 1934 ausgegraben wurde und ein eindrucksvolles Beispiel römischer Baukunst und Technik ist.

Die Etappe der Wandertrilogie Allgäu von Füssen bis nach Hohenschwangau begeistert mit berühmten Sehenswürdigkeiten am Wegesrand und phantastischen Weitblicken über die herrliche Allgäuer Landschaft. Diese Wanderung lohnt sich definitiv für alle Bergwanderer mit genügend Erfahrung und Kondition!

<< Radklassiker: Alpsee-Plansee-Runde | Oberstdorf: Die Breitachklamm >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de