Wandertipps

Wandertipps

Das Wandern zählt zweifelsohne zu den schönsten Urlaubsaktivitäten und ist ein Genuss für Körper und Seele. Gerade im Allgäu können sich Wanderfreunde auf herrliche, vielseitige Landschaften und zahlreiche Sightseeing-Highlights am Wegesrand freuen. Für gelungene und unbeschwerte Wanderungen haben wir nachfolgend ein paar Tipps für Sie zusammengestellt, damit Sie gut informiert auf Tour gehen können.

Das Allgäu begeistert Naturliebhaber und Wanderfreunde mit grünen Wiesen und Wäldern, sanften Hügeln, zahlreichen Gewässern und prächtigen Bergen. Die vielseitige Landschaft ist wie geschaffen für erlebnisreiche Wanderungen, die reich an Höhepunkten sind. Ob gemütliche Spaziergänge entlang der vielen Seen, moderate Almwanderungen oder anspruchsvolle Touren ins Gebirge – für jeden Geschmack und jede Kondition gibt es im Allgäu eine Vielzahl von idealen Touren. Damit diese aber zu einem ungetrübten Genuss werden, gilt es im Vorfeld ein paar Dinge zu beachten. Vor allem ist es zu empfehlen, sich über die Streckenverläufe der anstehenden Touren, ihre Länge und Schwierigkeitsgrade gut zu informieren. Im eigenen Hotel oder bei der Tourist Informationen im Urlaubsort sind Broschüren und Wanderkarten erhältlich, in denen beliebte Wandertouren mit allen relevanten Informationen und einer genauen Wegbeschreibung vorgestellt werden. Alternativ kann man sich auf vielen Internetseiten zum Thema Wandern über beliebte Wanderrouten informieren. Wichtig bei der Wahl einer passenden Wandertour ist es natürlich, sich nicht zu überfordern. Wer mit der Familie eine Wandertour plant, muss sich was Gehzeiten und Schwierigkeitsgrad angeht, an die Fähigkeiten der jüngsten Teilnehmer orientieren und sollte zusätzliche Pausen einplanen. Am besten man fängt den Urlaub mit einer leichteren Tour an, schließlich soll der Genuss im Vordergrund stehen. Auf diese Weise kann man sich auch ganz auf die landschaftlichen und architektonischen Sehenswürdigkeiten am Wegesrand konzentrieren und lernt so seine Urlaubsgegend besser kennen.

Neben der Auswahl passender Wandertouren, die der eigenen Kondition entsprechen, ist auch eine gute Ausrüstung beim Wandern bedeutsam. Das A und O diesbezüglich sind gute Wanderschuhe. Bei eher leichten Touren auf Tal- und Bergwegen reichen solide, feste Outdoorschuhe in der Regel aus. Wer anspruchsvolle Bergwanderungen plant, benötigt hingegen unbedingt knöchelumschließende Bergwanderschuhe mit einer griffigen Profilsohle. Diese geben einem im Gebirge guten Halt und schützen vor Unfällen. Des Weiteren ist eine Oberbekleidung zu empfehlen, die aus leichten Stoffen besteht und atmungsaktiv ist. Leichtigkeit spielt auch beim Wandergepäck eine entscheidende Rolle. Der Wanderrucksack – der bei längeren Touren immer dabei sein sollte – darf nicht zu schwer sein. Unbedingt in den Rucksack gehören natürlich ausreichend Proviant und genug zu Trinken, am besten Wasser. Außerdem empfiehlt es sich, ein Erste-Hilfe-Set, eine Wanderkarte der Region, ein Handy für Notfälle und Sonnenschutz in Form von Sonnencreme und einer Kopfbedeckung einzupacken. Es macht ebenfalls Sinn Wetter- und Kälteschutzkleidung und eventuell Teleskopstöcke mitzunehmen, die für zusätzlichen Halt und Sicherheit sorgen.

Bevor es auf die Wandertour geht, ist es insbesondere bei längeren Touren in bergigen Regionen unerlässlich, sich über das bevorstehende Wetter zu informieren. Plant man zwischendurch Pausen in Gaststätten oder Berghütten, sollte man natürlich auch sicherstellen, dass diese zu den entsprechenden Zeiten geöffnet haben. Während der Tour sind die Zielwegweiser wichtige Orientierungspunkte. Sie informieren über die Entfernung bis zu einem bestimmten Ziel, aber auch über Gehzeiten und Schwierigkeitsgrade. Die Wanderfreunde sollten unbedingt auf den bestehenden Wanderwegen bleiben. Abstecher fernab der bestehenden Wege können die Tier- und Pflanzenwelt schädigen und in Bergregionen außerdem Steinschläge auslösen. In den Bergen treten häufig Wetterumschwünge auf, die keinesfalls zu missachten sind. Bei plötzlich aufziehenden Gewittern, Nebel, Regen oder Schnee empfiehlt es sich, wieder umzukehren. Wanderer, die von einem Gewitter überrascht werden, sollten schnellstmöglich Gipfel, ausgesetzte Grate, nasse Rinnen oder Steiganlagen aus Eisen verlassen. Einzeln stehende Bäume sind in so einem Fall ebenfalls zu meiden. Selbstverständlich beim Wandern ist es, rücksichtsvoll mit der Natur umzugehen und keinen Müll liegenzulassen. Wer auf wunderschöne Alpenblumen stößt, sollte dem Drang widerstehen sie zu pflücken, denn sie stehen in der Regel unter Naturschutz.

Für unbeschwerten und leichten Wandergenuss bieten sich Touren an, die nicht zu lang sind und sich innerhalb eines Tages vom Urlaubsdomizil aus erreichen lassen. Insbesondere im wunderschönen Allgäu gibt es eine Vielzahl von reizvollen Strecken für jedes Niveau, die reich an Höhepunkten sind. Hier kann man zum Beispiel einen der zahlreichen Seen umrunden, eine moderate Almwanderung zu einer urigen Berghütte unternehmen oder in viele renommierte Fernwanderwege hineinschnuppern. Wer die hier vorgestellten Tipps beachtet, kann sich beim Wandern ganz auf die herrliche Natur und die Attraktionen am Wegesrand konzentrieren. So wird das Wandern zu einer wohltuenden und erholsamen Urlaubsaktivität, bei der man den Stress des Alltags hinter sich lässt und neue Energie tankt. Wir wünschen Ihnen viel Vergnügen bei Ihren Wanderungen im wunderschönen Allgäu.

<< Fahrradtour: Dreiländereck | Fernwanderwege-Etappen: Via Claudia Augusta >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de