Wandern: Von Vils aufs Brentenjoch

Wer seinen Urlaub im Allgäu gerne mit einer Gipfelbesteigung krönen möchte, ohne zuvor allerdings eine anstrengende Kraxelei in Kauf zu nehmen, der sollte die Bergwandertour von Vils aufs Brentenjoch ins Auge fassen. Diese 16, 9 km lange Wanderung führt über befestigte Wege und ausgetretene Pfade, entlang einer traumhaften Landschaft auf den Gipfel des Brentenjoch, von dem aus sich ein unvergesslicher Traumblick über das Tiroler Vilstal und die umliegenden Berge bietet. 

Die Bergtour von Vils aufs Brentenjoch ist eine wunderschöne und technisch einfache Wanderung, die viele Highlights bereithält. Unterwegs erwarten einen malerische Almwiesen, idyllische Wäldchen, eine urige Tiroler Berghütte und der allgegenwärtige Ausblick auf die prächtigen Gipfel. Wenn man Glück hat, begegnet man bei dieser Wanderung sogar einigen Gämsen. Zwar führt der Weg nicht über schmale Grate und eine anstrengende Kraxelei bleibt einem erspart, allerdings sollte man dennoch über genügend Kondition, Trittsicherheit und am Gipfel Schwindelfreiheit verfügen. Für die Tour sind knöchelumschließende Wanderschuhe mit einem guten Profil zu empfehlen. Wanderstöcke verleihen zusätzliche Sicherheit. Ausgangspunkt dieser 16,9 km langen Bergtour ist der Parkplatz der Vilser Alm in der Tiroler Gemeinde Vils. Wer mit dem eigenen PKW anreist, fährt zunächst über die A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17 nach Füssen. Von dort folgt man der A7 ein Stück weit Richtung Reutte, bevor man nach dem Grenzübergang rechts abfährt und der Streckenbeschreibung nach Vils folgt. Am Ortsende von Vils führt ein Weg zum Parkplatz der Vilser Alm hoch. Außerdem bringt einen die OVG Linie 74 (Postbus) vom Füssener Bahnhof aus in rund einer halben Stunde nach Vils. Hier steigt man an der Haltestelle Stadtgasse aus und folgt der Hauptstraße in Richtung Pfronten, bis man am Ortsende den Weg zum Parkplatz der Vilser Hütte hinaufgeht. Insgesamt sollte man für diese Bergwanderung etwa 7 Stunden einplanen. Die Vilser Alm bietet zwischendurch die Möglichkeit einer Rast bei Speis und Trank. 

Vom Parkplatz Vilser Alm führt eine breite Fahrstraße den Berg hinauf. Entlang des Kühbachs wandert man vorbei am riesigen Vilser Steinbruch, der ein beliebtes Kletterrevier ist, bis zur Vilser Alm, die auf einer Höhe von 1226 Metern steht. Hier kann man es sich auf einer herrlichen Sonnenterrasse gemütlich machen und die schöne Aussicht auf die Bergwelt genießen, während man mit deftigen Brotzeiten und allerlei leckeren Allgäuer und Tiroler Köstlichkeiten verwöhnt wird. Echte selbstgemachte Hausmannskost ist hier eine Selbstverständlichkeit. Die Kinder können sich derweil auf dem großen Spielplatz austoben oder die Ziegen und Meerschweinchen der Alm streicheln. Wenn das Wetter mal weniger gut ist, hält man es auch in der gemütlichen Gaststube mit ihrem beheizten Kachelofen aus. Für die Kleinen wurde im ersten Stock ein Spielzimmer eingerichtet. Erholt und frisch gestärkt wandert man dann weiter auf der Fahrstraße, durch die Furt und über den Kühbach. In Serpentinen schlängelt sich der Weg nun durch einen Wald, bis man zu einer wunderschönen Almwiese gelangt, bei der rechts der Steig zum Vilser Joch abzweigt. Durch Wegweiser ist die Route aber auch gut ausgeschildert, sodass man keine Angst haben muss, sich zu verlaufen. Begleitet von der allgegenwärtigen tollen Aussicht auf die umliegenden Berge nimmt man am Vilser Joch, wo sich die Strecke gabelt, die rechte Abzweigung, um zwischen Bergkiefern hindurch zum Gipfel des Brentenjochs zu gelangen. Hier im Gipfelbereich ist Trittsicherheit und Schwindelfreiheit vonnöten. 

Das 2000 Meter hohe Brentenjoch gehört zu den Tannheimer Bergen und erhebt sich über dem landschaftlich reizvollen Vilstal. Der Hauptgipfel ist über einen Nordost-Grat mit dem 1945 Meter hohen Nebengipfel Roßberg verbunden. Westlich des Brentenjochs steht der markante 1985 Meter hohe Aggenstein. Zwischen diesen beiden Bergen verläuft die deutsch-österreichische Grenze. Vom Gipfel des Brentenjochs bietet sich einem ein atemberaubender Ausblick über die Allgäuer und Tiroler Bergwelt. Alleine aufgrund dieser Aussicht ist diese Bergtour ein echtes Wanderhighlight. Nachdem man sie lange genug genossen hat, wandert man auf derselben Route wieder zurück. Wanderfreunde mit richtig viel Kondition und Tatendrang, können die Tour auf dem Rückweg erweitern, indem sie beim Vilser Joch der Beschilderung zur Sebenalpe folgen und zur bewirtschafteten Bad Kissinger Hütte laufen, die ein beliebter Treffpunkt von Bergsteigern und Wanderern ist. Hier kann man sich nochmal ausruhen und stärken, bevor der Abstieg über die Reichenbachklamm zum Grenzübergang Pfronten erfolgt. Über den Schönbichl geht es dann zurück nach Vils. Für diese Erweiterung sollte man aber wirklich noch genügend Lust und Kondition haben. Alle, die es eher bei einer gemütlichen Bergwanderung belassen wollen, folgen der ursprünglichen Route zurück nach Vils. Ein Teil der Bergtour von Vils aufs Brentenjoch verläuft übrigens auf dem Geopfad Pfronten-Vils, bei dem Informationstafeln am Wegesrand Wissenswertes über die bemerkenswerte Geologie der Region vermitteln. 

Die Bergtour von Vils aufs Brentenjoch fasziniert mit herrlichen Naturimpressionen und einem traumhaften Gipfelblick. Ganz ohne anstrengende Kletterei kann man hier einen imposanten Berg erklimmen und einen unvergesslichen Wandertag somit angemessen krönen. 

<< Radfahren: Bannwaldsee-Runde | Radfahren: Weißensee zu den Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de