Ahornspitze Fantasia

Vom Schwangauer Tegelberg über die Ahornspitze in die Bleckenau

Der Allgäuer Königswinkel rund um Füssen bietet Wanderfreunden wahrlich phantastische Bedingungen. Hier sind jede Menge toller Touren möglich, die mit herrlichen Ausblicken auf das weite Voralpenland, abwechslungsreichen Naturimpressionen und einer wohltuenden Höhenluft begeistern. Eine leichte Bergwanderung mit vielen Highlights, die ideal für den Spätsommer und Herbst ist, stellen wir hier näher vor.

Die hier präsentierte schöne Bergwanderung führt vom Schwangauer Tegelberg über die Ahornspitze in die Bleckenau und vorbei am Schloss Neuschwanstein zurück zum Ausgangspunkt. Die ca. 11 Kilometer lange Tour hält unvergessliche Weitblicke über das Allgäu, abwechslungsreiche Naturimpressionen im Ammergebirge und tolle Ausblicke auf die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau bereit. Bis auf den Aufstieg zur Ahornspitze, der Trittsicherheit erfordert, jedoch auch ausgelassen werden kann, hat die Wanderung einen leichten Anspruch und erfordert lediglich ausreichend Kondition. Neben festen Bergschuhen und witterungsbedingter Kleidung sollten die Wanderer an ausreichend Proviant denken. Ausgangspunkt der Tour ist die Talstation am Tegelberg in der Nachbargemeinde Schwangau. Parkmöglichkeiten sind hier vorhanden.

Zunächst lassen sich die Wanderer ganz bequem von der Tegelbergbahn hinauf zur Bergstation auf 1720 Metern bringen, bei der eine Panoramagaststätte und das Tegelberghaus stehen und von der aus zahlreiche Wege tiefer ins Naturschutzgebiet Ammergebirge führen. Bereits bei der Gondelfahrt bieten sich herrliche Ausblicke auf den Königswinkel mit den Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, die auch bei der Wanderung allgegenwärtig sind. Die Wanderfreunde folgen den Wegweisern in Richtung Bleckenau und Ahornsattel, während sie im leichten Auf und Ab auf dem sogenannten Reitweg durch die traumhafte Gebirgslandschaft marschieren und ihnen eine wohltuende Höhenluft um die Ohren weht. Wer die 1780 Meter hohe Ahornspitze erklimmen möchte, folgt bei der Wegkreuzung am Branderfleck der Beschilderung dorthin. Die Besteigung erfordert ein bisschen Trittsicherheit und Kraxelei, lohnt sich aufgrund des phantastischen Gipfelblicks aber allemal.

Bei der Wegkreuzung am Branderfleck führt die Tour weiter in Richtung Bleckenau. Entlang des Reitwegs wurden zahlreiche Informationstafeln aufgestellt, die Wissenswertes über die Natur der Gegend vermitteln. In weiten Serpentinen geht es talwärts ins Pöllattal bis zu den Wiesen der Bleckenau. Hier lohnt es sich, dem Berggasthaus Bleckenau – einst die königliche Jagdhütte von Märchenkönig Ludwig II. – einen Besuch abzustatten und sich in der gemütlichen Hüttenatmosphäre mit erfrischenden Getränken und Allgäuer Schmankerln zu stärken. So sind die Wanderfreunde gut gerüstet für die ca. zwei verbleibenden Stunden der Tour, in denen sie über den Wasserleitungsweg in Richtung Schloss Neuschwanstein spazieren.

Der letzte Part der Wanderung führt an der Marienbrücke vorbei, von der es sich lohnt, sofern sie nicht gerade von allzu vielen Touristen frequentiert wird, den unvergesslichen Ausblick auf das Märchenschloss Neuschwanstein zu genießen, das König Ludwig II. im 19. Jahrhundert errichten und prachtvoll ausstatten ließ. Durch die wildromantische Pöllatschlucht geht es schließlich, vorbei an mehreren Wasserfällen, zurück nach Hohenschwangau zur Talstation der Tegelbergbahn.

Diese wunderschöne Bergwanderung vom Tegelberg über die Ahornspitze und Bleckenau in Richtung Neuschwanstein bietet wirklich alles, was das Wanderherz begehrt. Vielfältige Naturimpressionen, grandiose Ausblicke auf das weite Voralpenland und die Königsschlösser, eine urige Hütte als Einkehrziel sowie eine wohltuende Bergluft machen sie zu einem echten Wanderhighlight für alle Füssen-Urlauber. Besonders toll ist die Tour im Herbst, wenn die Laubfärbung eingesetzt hat.

<< Für Mountainbike-Freunde: Von Füssen zur Vilser Alm | Viehscheid rund um Füssen >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de