Alpsee

Radklassiker: Alpsee-Plansee-Runde

Die 47,5 Kilometer lange Alpsee-Plansee-Runde ist eine echte sportliche Herausforderung für geübte Mountainbiker mit einer guten Kondition. Sie hält knackige Anstiege und anspruchsvolle Passagen bereit, führt dafür aber auch durch eine herrliche Bergnatur und begeistert mit wunderschönen Ausblicken über das weite Voralpenland. Mehrere Hütten entlang der Wegstrecke laden zur Rast zwischendurch ein und verwöhnen die Mountainbiker mit Brotzeiten und warmen Allgäuer Leckereien.

Die Alpsee-Plansee-Runde gilt als Radklassiker im Ammergebirge, der für sportlich ambitionierte Mountainbiker ein echtes Highlight darstellt. Diese können sich bei der Tour auf unvergessliche Landschaftsimpressionen, Sehenswürdigkeiten am Wegesrand und herrliche Ausblicke auf die prächtige Bergwelt freuen. Für die Alpsee-Plansee-Runde sind ungefähr 4 Stunden einzuplanen und die Mountainbiker sollten bei dieser Tour neben einem Helm auch einen ausreichenden Trinkvorrat und etwas Geld für die Einkehr mitnehmen. Start- und Zielpunkt der Tour ist die Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Die Anreise nach Füssen erfolgt über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. In der unmittelbaren Nähe der Tourist Information befindet sich das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City /Sparkasse“. Kostenfreie Parkmöglichkeiten gibt es in Füssen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“, der rund 15 Gehminuten vom Startpunkt der Tour entfernt ist. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln reist, erreicht die Tourist Information vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in circa 5 Minuten.

Bei der Tourist Information in der Füssener Innenstadt steigen die Mountainbiker auf ihr Rad und folgen zunächst der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Über den Lech führt eine Radbrücke, die parallel zur König-Ludwig-Brücke verläuft. Nachdem die Biker den Fluss überquert haben, halten sie sich rechts und fahren über Alterschrofen nach Hohenschwangau, wo die weltberühmten Königsschlösser in einer zauberhaften Felslandschaft thronen. Hier herrscht immer viel Trubel, denn immerhin ziehen die Schlösser jedes Jahr annähernd 2 Millionen Menschen aus aller Welt in ihren Bann. Im weiteren Verlauf der Alpsee-Plansee-Runde gelangen die Mountainbiker dann aber durch einsame Berggegenden und können sich an der stillen Naturidylle erfreuen. Nachdem die Biker die Bushaltestelle unterhalb der Marienbrücke passiert haben, fahren sie auf der Bleckenaustraße hinauf zum Berggasthaus Bleckenau. Der Anstieg ist durchaus knackig, führt dafür aber durch eine traumhaft schöne Landschaft, die immer wieder tolle Ausblicke über das weite Voralpenland ermöglicht.

Das Berggasthaus Bleckenau, das zwischen 1846 und 1850 im Auftrag von Maximilian II. für seine Frau Marie gebaut wurde, befindet sich auf 1167 Höhenmetern mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge. Es wurde eine Weile lang von Märchenkönig Ludwig II. als Jagdhütte und Wochenendhaus genutzt, bevor es im 20. Jahrhundert zu einer bewirtschafteten Berghütte und einem beliebtem Ziel von Wanderern und Naturliebhabern wurde. Hier können die Mountainbiker sich auf einer gemütlichen Sonnenterrasse ausruhen und dabei eine deftige Brotzeit oder kleine warme Mahlzeit genießen. Anschließend fahren sie zur Jägerhütte hinauf, die mit 1431 Höhenmetern den höchsten Punkt der Tour darstellt. Der für die Viehweiden hier verantwortliche Almhirte bietet in der Jägerhütte im Sommer kleine Brotzeiten und kühle Getränke an. Von der Jägerhütte geht es über den Schützensteig weiter in Richtung Plansee. Auf der Strecke über den Schützensteig müssen die Biker einige unwegsame Passagen bewältigen und das Bike stellenweise eventuell schieben. Kurz vor dem Plansee schwenken sie zurück ins Gelände und fahren über die Kuhklause zum Urisee. Auf diesem Streckenabschnitt muss das Bike durch eine Klamm getragen werden. Wer die Tour um eine weitere sportliche Herausforderung bereichern will, macht zwischen Kuhklause und Urisee einen Abstecher hinauf zur Dürrenbergalm, die über eine schöne Terrasse verfügt und bekannt für ihr leckeres Essen ist. Die Alpsee-Plansee-Runde verläuft weiter von Pflach über den Kniepass nach Schluxen. Der Weg über den Kniepass und der Steilhang oberhalb des Gutshofs zum Schluxen, in dem König Ludwig II. einst häufig einkehrte, sind nochmal anspruchsvoll, danach geht die Tour moderat weiter.

Von Schluxen fahren die Mountainbiker, am Schwangauer Gitter und Ufer des Alpsees vorbei, die Fürstenstraße hinauf nach Hohenschwangau. Nun verläuft die Tour wieder auf derselben Route wie beim Hinweg, das heißt es geht auf dem Radweg über Alterschrofen zur Radbrücke, die über den Lech führt. Anschließend fahren die Mountainbiker auf der Sebastianstraße zurück in die Füssener Innenstadt zur Tourist Information. Nach der durchaus anstrengenden Tour besteht dann die Möglichkeit, sich in einem der gemütlichen Cafés und Restaurants in der Altstadt auszuruhen. Oder aber die Biker schlendern, falls sie noch genügend Energie haben, durch die engen, verwinkelten Gassen und besichtigen die zahlreichen sehenswerten Bauwerke, von denen viele aus der Zeit des Mittelalters stammen.

Die Alpsee-Plansee-Runde ist ein echtes Highlight für alle sportlich ambitionierten Mountainbiker. Diese Tour hält unvergessliche Impressionen bereit und begeistert mit einer herrlichen Landschaft, attraktiven Sehenswürdigkeiten am Wegesrand, traumhaften Panoramen und echtem Allgäuer Hüttencharme. 

<< Runde auf die Beichelsteinalpe | Wandertrilogie-Etappenstrecke >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de