Vier-Seen-Runde

Radfahren: Vier-Seen-Runde

Die 9,3 Kilometer lange Vier-Seen-Runde hat einen leichten Anspruch und führt auf verkehrsarmen Routen, entlang von vier Seen durch die malerische Allgäuer Traumlandschaft. Unterwegs erwarten Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer bei dieser Radtour grandiose Naturimpressionen, schöne Ausblicke auf die prächtige Bergwelt und an warmen Tagen natürlich auch Badespaß in einem der Seen. 

Die Vier-Seen-Runde eignet sich hervorragend, um die malerische Landschaft rundum Füssen im Allgäu bei einer gemütlichen Fahrradtour näher kennenzulernen. Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer werden von dieser Radtour begeistert sein, denn sie führt durch eine idyllische Traumlandschaft zu einigen der schönsten Plätzchen hier in der Region. Auf geteerten Rad- und Wirtschaftswegen geht es vom stillen Faulenbacher Tal, dem natürlichen Kurpark Füssens, entlang von Ober- und Mittersee mit herrlichen Naturfreibädern zum sagenumwobenen Alatsee, der aus Allgäus-Krimis mit dem kantigen Kommissar Kluftinger bekannt ist. Zum Abschluss der Radtour steht noch ein Abstecher zum Weißensee im gleichnamigen Luftkurort auf dem Programm. Start- und Zielpunkt dieser leichten Radtour ist der Parkplatz Morisse (P3) in Füssen. Wer mit dem Auto unterwegs ist, fährt zunächst über die A7 oder die Bundesstraßen B16, B17 oder B310 nach Füssen und folgt dort dem Parkleitsystem, um zum Ausgangspunkt der Fahrradtour zu gelangen. Vom Füssener Bahn- und Busbahnhof erreicht man den Parkplatz Morisse in lediglich 2 Minuten zu Fuß. Der ideale Zeitpunkt für die Vier-Seen-Runde ist der Sommer, da man sie dann mit herrlichem Badevergnügen in einem der Seen krönen kann. Die Radtour lässt sich aufgrund ihres leichten Anspruchs auch problemlos von Kindern und Senioren bewältigen. 

Vom Parkplatz Morisse geht es direkt nach Bad Faulenbach, einem idyllischen Mineral- und Moorheilbad sowie Kneippkurort. Hier in Bad Faulenbach dreht sich alles um Wellness und Naturgenuss. Zahlreiche Gesundheits- und Kureinrichtungen haben sich in diesem landschaftlichen Kleinod angesiedelt, in dem sich, von Hangwäldern und artenreichen Blumenwiesen umgebene, kleine Seen wie Perlen an einer Schnur aneinanderreihen. Die Naturidylle im weitestgehend autofreien Faulenbacher Tal ist ideal, um zur Ruhe zu kommen und Körper, Geist und Seele in Einklang zu bringen. Die heilenden Calcium-Sulfat- und Schwefel-Quellen hier in Bad Faulenbach wurden bereits zu Zeiten der alten Römer geschätzt. Dieser Ort steht also schon seit langen Zeiten für Gesundheit und Wohlbefinden. Mit Blick auf die schönen Hangwälder und prächtigen Berge radelt man, am Ober- und Mittersee vorbei, bergauf in Richtung des mystischen Alatsees. Beim Ober- und Mittersee befinden sich Naturfreibäder, die im Sommer beliebte Ausflugsziele sind und dazu einladen, sich hier bereits eine kleine Abkühlung zu gönnen. Den Badespaß kann man sich aber natürlich auch noch aufheben, denn auch der Alatsee eignet sich bestens, um ins kühle Nass zu hüpfen. Der Alatsee ist ein eigentlich wunderschöner Bergsee, der aber von vielen Sagen und Mythen umgeben ist und auch eine Schattenseite aufweist. So wird das Gewässer auch „blutender See“ genannt, da es bei besonderen Lichtverhältnissen aufgrund einer seltenen Purpur-Schwefelbakterienschicht in 15 Metern Tiefe eine leicht rötliche Färbung hat. Am Ufer des, von dichten Baumreihen umgebenen Sees sollen angeblich Gespenster und Fabelwesen hausen, und auf seinem Grund befindet sich laut Gerüchten ein Goldschatz aus Zeiten der Nationalsozialisten. Ganz nüchtern betrachtet ist der Alatsee aber einfach ein herrlich malerischer Gebirgssee, der zum Relaxen und Baden einlädt. 

Im Gasthof Alatsee können die Radler eine Rast einlegen und sich mit Getränken und leckeren Brotzeiten stärken. Wenn man möchte, hat man beim Alatsee auch die Möglichkeit, zur urigen Salober Alm hochzufahren und dort auf einer herrlichen Sonnenterrasse, bei Speis und Trank, die einmalig schönen Ausblicke auf das weite Voralpenland zu genießen. Allerdings ist die steile Auffahrt zur Alm nicht für Kinder und ungeübte Radler geeignet. Diese folgen lieber der ursprünglichen Route der Vier-Seen-Runde, die vom Alatsee bei einer angenehmen Abfahrt weiter zum Weißensee führt. Dieser schöne See befindet sich im gleichnamigen, ländlich geprägten Füssener Ortsteil und ist ein beliebtes Ausflugsziel in der Gegend. An seinen Ufern befinden sich viele romantische Plätzchen, die sich zum Relaxen oder für Picknicks eignen. Im Freibad Weißensee besteht die Möglichkeit, sich eine wohlverdiente Abkühlung zu gönnen und auf den gemütlichen Liegewiesen zu entspannen. Über den Kobelhangweg und die Kemptener Straße verläuft die Radtour schließlich wieder zurück zum Ausgangspunkt. Wer möchte kann am Ende der Tour noch ein wenig im stillen Faulenbacher Tal verweilen und hier zum Beispiel den „Pfad der Sinne“ beschreiten, der mit verschiedenen Erlebnisstationen zu einer Entdeckungsreise für alle fünf Sinne einlädt. Naturgenuss und Wellness verbinden sich hier auf einzigartige Weise und sorgen für entspannende Urlaubsmomente. 

Die Vier-Seen-Runde wird Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer beim Urlaub im Allgäu begeistern. Bei dieser gemütlichen Radtour gelangen die Radler durch eine herrlich idyllische Naturlandschaft zu vier der schönsten Seen des Allgäuer Königswinkels. 

<< Fernwanderwege-Etappen: Via Claudia Augusta | Fernwanderwege-Etappen: Via Alpina >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de