Schwarzenberg-Runde

Radfahren: Schwarzenberg-Runde

Die 16 Kilometer lange Königliche Schwarzenberg-Runde ist eine tolle Fahrradtour für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer auf den Spuren des bayerischen Märchenkönigs Ludwig II. Die Radtour führt durch eine traumhafte Landschaft, entlang von Plätzen und Sehenswürdigkeiten, die einen engen Bezug zu Ludwig II. haben. Ein Highlight für Familien mit Kindern ist das Walderlebniszentrum Ziegelwies, an dem diese royale Fahrradtour ebenfalls vorbeiführt. 

Rundum Füssen im Allgäu befindet man sich im Land des beliebten bayerischen Märchenkönigs Ludwig II., der die Gegend hier prägte wie kein zweiter und mit seinem Prachtschloss Neuschwanstein krönte, das heute die wohl beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands ist. Bei der 16 Kilometer langen Schwarzenberg-Runde haben Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer die Möglichkeit, auf den Spuren des Märchenkönigs entlang von Plätzen und Bauwerken zu radeln, die einen engen Bezug zu Ludwig II. haben. Dabei kommen sie durch eine Traumlandschaft, die mit einer wohltuenden Voralpenluft und allgegenwärtigen Ausblicken auf die prächtigen Allgäuer Berge begeistert. Auch die Kinder werden diese abwechslungsreiche Radtour mögen, da sie am Ende am Walderlebniszentrum Ziegelwies entlangführt, das zu den schönsten Familien-Ausflugszielen in der Region gehört. Ausgangs- und Zielpunkt der Königlichen Schwarzenberg-Runde ist die Tourist Information in Füssen. Wer mit dem Auto im Allgäu-Urlaub ist, gelangt über die A7 oder die Bundesstraßen B310, B16 oder B17 nach Füssen. Parkmöglichkeiten stehen in unmittelbarer Nähe der Tourist Information im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ zur Verfügung. Kostenfreie Parkplätze gibt es auf dem Parkplatz P2 beim Bundesleistungszentrum für Eishockey, der etwa 15 Fußminuten vom Startpunkt der Tour entfernt ist. Für die Fahrradtour sollte man um die 2 Stunden einplanen; wenn man zwischendurch die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau besichtigen und das Walderlebniszentrum Ziegelwies besuchen möchte, dauert dieser reizvolle Radausflug natürlich länger. 

Bei der Füssener Tourist Information schwingt man sich aufs Rad und folgt zunächst der Sebastianstraße Richtung Schwangau. Nach der Überquerung des Lechs geht es durch Schwangau-Altenschrofen hindurch nach Hohenschwangau. Unterwegs kommt man am wunderschönen Schwanseepark vorbei, den der Vater des Märchenkönigs Maximilian II. einst im Stil eines typischen englischen Landschaftsgartens anlegen ließ und welcher der königliche Schlosspark Hohenschwangau war. Nachdem der Park zwischenzeitlich ein wenig verfallen war, erstrahlt er heute in neuem Glanz. Schöne Spazierwege führen auf mehreren Etagen durch eine idyllische Natur mit zahlreichen, zum Teil seltenen Blumen- und Pflanzenarten. Im Frühjahr und Sommer verwandeln sich die Wiesen hier dank blühender Orchideen, Enziane und anderer Blumen in bunte Farbenmeere. In Hohenschwangau thronen die Königsschlösser inmitten einer herrlichen Felslandschaft. Wer möchte, kann die beiden beliebten Sehenswürdigkeiten in Form einer jeweils rund 30-minütigen Führung besichtigen. Tickets dafür gibt es beim Ticketcenter in der Alpseestraße. Im gemütlichen Wohnschloss Hohenschwangau verbrachte Ludwig II. Großteile seiner Kindheit und Jugend und das prächtige Schloss Neuschwanstein ließ er später als seine idealisierte Vorstellung einer beeindruckenden Ritterburg errichten und pompös und romantisch einrichten. An die 2 Millionen Menschen aus aller Welt besichtigen diese Sehenswürdigkeit jährlich  und geraten aufgrund ihrer Pracht und Schönheit regelmäßig ins Staunen. 

Über die Fürstenstraße, die Ludwig II. im Winter oft mit einem beleuchteten Pferdeschlitten befuhr, verläuft die Radtour weiter nach Schluxen. Vorher bietet es sich an, am Beginn der Fürstenstraße einen kleinen Abstecher zu Fuß zum Aussichtspunkt „Pindarplatz“ zu machen, von dem aus sich ein grandioser Blick über den malerischen Alpsee und die prächtigen Berge genießen lässt. In Schluxen steht das Gasthaus Schluxe, das im 19. Jahrhundert ein beliebtes Ziel von Ludwig II. und seiner Mutter Königin Marie war. Hier können die Radler eine gemütliche Rast bei einer leckeren Brotzeit machen. In Richtung Pinswang geht es dann weiter zur Ulrichsbrücke und anschließend links ab auf einen Radweg, der dem Verlauf des Lechs folgt und zum Walderlebniszentrum Ziegelwies führt. Hier kann die ganze Familie lehrreiche und schöne Stunden verbringen. Zu den Highlights dieses beliebten Ausflugsziel gehören ein großer Abenteuerspielplatz, mehrere Lehr- und Themenpfade sowie der beeindruckende Baumwipfelpfad. Das Ziel des WEZ ist es, auf spielerische Weise Verständnis für die Natur und insbesondere den Lebensraum Wald zu vermitteln. Die Königliche Schwarzenberg-Runde führt über den Radweg an der Tiroler Straße weiter zum Lechfall, bei dem sich ein beeindruckendes Naturschauspiel verfolgen lässt. Vom König-Max-Steg aus bietet sich der beste Blick auf dieses Spektakel, bei dem sich die tosenden Wassermassen über sieben Meter in die Tiefe stürzen, um in die Lechschlucht zu strömen. Über der Lechschlucht befindet sich in einer Nische die Königsbüste von Maximilian II. Über die Theresienbrücke radelt man schließlich wieder zurück nach Füssen, zum Ausgangspunkt dieser erlebnisreichen Fahrradtour. 

Bei der Königlichen Schwarzenberg-Runde kommen Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer durch eine wahrlich königlich schöne Traumlandschaft und entdecken zahlreiche interessante Plätze und Attraktionen am Wegesrand, die einen engen Bezug zum Märchenkönig haben. Herrliche Naturimpressionen und jede Menge Geschichte verbinden sich bei dieser Radtour zu unvergesslichen Urlaubseindrücken. 

<< Fernwanderwege-Etappen: Via Alpina | Radfahren: Ostallgäuer Emmentaler-Radweg >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de