Bannwaldsee-Runde

Radfahren: Bannwaldsee-Runde

Die 28,9 Kilometer lange Bannwaldsee-Runde ist eine sehr empfehlenswerte Fahrradtour für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer, bei der diese sich auf drei malerische Seen, herrliche Ausblicke auf das Ammergebirge, die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie als krönenden Abschluss eine Schifffahrt auf dem Forggensee freuen dürfen. Die Radtour hat einen leichten Anspruch und wird auch bei Kindern garantiert zu einem absoluten Hit.

Die traumhafte Naturlandschaft des Allgäuer Königswinkels rund um Füssen ist ein Paradies für Radfahrer. Ob renommierte Radfernwege, knackige Trails für Mountainbiker, steile Pässe für Rennradfahrer oder gemütliche Strecken für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer – rundum Füssen findet jeder Radler zahlreiche ideale Routen. Ein absolutes Highlight für alle Radler, die es entspannt mögen ist die 28,9 Kilometer lange Bannwaldsee-Runde, die auf nur leicht an- und absteigenden Radwegen und verkehrsarmen Nebenstraßen zu einigen der schönsten landschaftlichen und architektonischen Sehenswürdigkeiten der Region führt. Zwischendurch hat man bei dieser Tour die Möglichkeit, die weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau zu besichtigen und Badespaß in den Seen zu genießen. Zum Schluss wartet auf die Radler eine Schiffsfahrt auf dem Forggensee, die zu den Höhepunkten eines jeden Allgäu-Urlaubs gehört und der ganzen Familie jede Menge interessanter Eindrücke und viel Spaß verspricht. Start- und Zielpunkt der Bannwaldsee-Runde ist die Tourist Information in Füssen. Wer mit dem Auto nach Füssen fährt, kann dieses in unmittelbarer Nähe im Parkhaus P5 „City/ Sparkasse“ abstellen. Kostenfreie Parkplätze sind außerdem auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“ vorhanden. Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen den Ausgangspunkt der Radtour vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in wenigen Minuten. Für die Bannwaldsee-Runde muss man mindestens 2 Stunden einplanen; wer jedoch zwischendurch auch die Schlösser besichtigen und baden will, sollte sich mehr Zeit nehmen.

Nachdem man sich bei der Füssener Tourist Information aufs Radl geschwungen hat, folgt man zunächst der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Auf einer Radbrücke geht es über die wildromantischen Fluten des Lechs, bevor man nach Alterschrofen radelt und dort rechts abbiegt, um zum Schwanseepark und nach Hohenschwangau zu gelangen. Der idyllische Schwanseepark war einst der königliche Schlosspark Hohenschwangau und heutzutage erstrahlt er in neuem Glanz. Gemütliche Spazierwege führen hier durch eine herrliche Natur, die mit zahlreichen, zum Teil seltenen Blumen- und Pflanzenarten begeistert. Im Frühjahr und Sommer blühen die Blumen hier in allen möglichen Farben und lassen somit das Herz eines jeden Naturliebhabers höherschlagen. In Hohenschwangau radelt man unterhalb der Königsschlösser entlang, die sich natürlich auch besichtigen lassen. Jedes Schloss kann in Form einer etwa 30-minütigen Führung angeschaut werden. Tickets dafür gibt es beim Ticket-Center in der Alpseestraße. Vor allem die Besichtigung von Schloss Neuschwanstein, das zwischen 1869 und 1886 im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. als seine Idealvorstellung einer imposanten Ritterburg entstand, gehört zum Pflichtprogramm eines jeden Allgäu-Urlaubs. Das Schloss ist prächtig und luxuriös mit Kunstwerken, teuren Möbeln und jeder Menge Gold und Samt ausgestattet und gilt als die beliebteste Sehenswürdigkeit Deutschlands. Jedes Jahr lassen sich an die zwei Millionen Menschen aus aller Welt von der Schönheit und Romantik dieses Prachtbaus in Ehrfurcht und Staunen versetzen.

Von Hohenschwangau geht es weiter in Richtung der Tegelberg-Talstation, bei der sich eine beliebte Sommerrodelbahn befindet, und über Mühlegg zum Bannwaldsee. Der malerische Bannwaldsee ist einer der wärmsten Seen rundum Füssen und wie geschaffen für tollen Badespaß im Sommer. Da man hier direkt am Zugang zum Badeplatz vorbeikommt, bietet es sich an warmen Tagen an, in das glasklare Wasser zu hüpfen und sich eine Abkühlung zu verschaffen. Anschließend steht bei der Bannwaldsee-Runde vor der Ortschaft Berghof der einzige etwas anstrengendere Part bevor. In Greith kann man sich dann am Kiosk „Abrakadabra“ mit kleinen Snacks versorgen, die sich perfekt auf den Picknickplätzen am kleinen Hegratsrieder See genießen lassen. Über ruhige Wirtschaftswege gelangt man im weiteren Verlauf der Tour nach Brunnen, wo man nach der Überquerung einer kleinen Brücke rechts nach Waltenhofen abbiegt. Nachdem man den Schwangauer Ortsteil Horn hinter sich gelassen hat, geht es schließlich zurück zum Ausgangspunkt der Radtour nach Füssen. Wesentlich reizvoller ist es aber, in Brunnen oder Waltenhofen am Ostufer des Forggensees auf eines der im Sommer hier mehrmals täglich verkehrenden Fahrgastschiffe zu steigen und so nach Füssen zurückzugelangen. Die Schifffahrt auf dem Forggensee gilt als eine der schönsten in ganz Bayern und sie begeistert mit unvergesslichen Ausblicken auf die umliegende Bergwelt, die Königsschlösser und die Füssener Stadtsilhouette. Groß und Klein werden bei solch einer Schiffsfahrt jede Menge Spaß haben.

Der ideale Zeitpunkt für die Bannwaldsee-Runde ist der Sommer, damit man diese mit Badevergnügen und einer Schifffahrt bereichern kann. Die Fahrradtour ist für Genießer, Familien und E-Bike-Fahrer eine herrliche Möglichkeit, die Gegend rundum Füssen mit ihren Sehenswürdigkeiten näher kennenzulernen und sich dabei an jeder Menge fantastischer Urlaubsimpressionen zu erfreuen. 

<< Radfahren: Forggensee-Runde | Wandern: Von Vils aufs Brentenjoch >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de