Der Forggensee

Mit dem Rad zu den schönsten Ecken des Allgäus

Die Radrunde Allgäu ist ein 450 Kilometer langer und mit 4 Sternen klassifizierter Radfernweg, der in die schönsten Ecken des Allgäus führt. Die 41,5 km lange Radklassiker-Etappe, deren Start- und Zielpunkt Füssen ist, gehört zweifellos zu den reizvollsten Touren der Radrunde Allgäu. Herrliche Landschaftsimpressionen und attraktive Sehenswürdigkeiten am Wegesrand machen sie zu einem einmaligen Genuss.

Die Radrunde Allgäu bietet die Möglichkeit, auf 450 Streckenkilometern die reizvolle Landschaft des Allgäus zu erkunden. Der mit 4 Sternen ausgezeichnete Radfernweg führt zu den schönsten Plätzen des Allgäus und verspricht Radlern ganz besondere Erlebnisse. Anders als bei herkömmlichen Radfernwegen, die auf einer festgelegten Route von A nach B verlaufen, lassen sich die Etappen der Radrunde Allgäu flexibel nach dem Baukastensystem zusammenstellen. So kann man sich seine Radausflüge ganz individuell aussuchen und zum Beispiel dem eigenen Konditionsniveau anpassen. Außerdem ergeben sich durch dieses besondere System eine Vielzahl von Varianten, Abkürzungsmöglichkeiten und auch Anbindungen an andere Radfernwege wie dem Bodensee-Königssee-Radweg. Die Radrunde Allgäu wurde in acht Erlebniswelten unterteilt, die alle ihre eigene Geschichte erzählen. Die Gegend rund um Füssen gehört zum Themenraum „Schlosspark“, in dem es um die bayerischen Könige geht, die sich einst in die herrliche Landschaft hier verliebten und ihre Pachtschlösser erbauen ließen. Eine moderate Schlosspark-Runde ist die 41,5 km lange Radklassiker-Etappe, deren Ausgangs- und Zielpunkt Füssen ist und die unterwegs an besonders reizvollen Plätzen in der Region entlangführt. Im Sommer lässt sich diese Tour wunderbar mit Badespaß verbinden, da die Radler gleich an vier herrlichen Badeseen vorbeikommen.Der Start- und Zielpunkt der Radklassiker-Etappe ist die Tourist Information in Füssen. Hier schwingen sich die Radler auf ihr Bike und folgen zunächst der Beschilderung der Radrunde Allgäu bis zum Forggensee, dem größten See des Allgäus. Beim Radeln entlang des Ufers begeistern die herrlichen Ausblicke über das Wasser auf die Allgäuer Berge und die Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein, die hier ganz in der Nähe thronen. Bei Osterreinen wird die Radrunde Allgäu vorläufig verlassen, um über Rieden zum idyllischen Faulensee zu radeln. Gleich im Anschluss steht der anspruchsvollste Part der Etappe an; eine kurze, aber knackige Steigung verlangt Kondition und geht in die Beine. Hat man den Aufstieg geschafft, folgt ein moderate Strecke durch den Hopfener Wald und südlich am Senkele-Höhenzug vorbei bis nach Seeg. Anschließend wird mit dem Schwaltenweiher der nordwestlichste Punkt der Route erreicht. An warmen Tagen kann man hier eine Rast einlegen und auf einer der Liegewiesen entspannen, oder sich eine kleine Abkühlung im See verschaffen.

Auf dem Rückweg in Richtung Füssen kommen die Radler an der Bergkäserei Weizern vorbei, die sich ebenfalls sehr gut für eine Rast anbietet. Hier gibt es leckere Brotzeiten mit Allgäuer Emmentaler oder Allgäuer Bergkäse, die sich mit Blick über die grünen Wiesen auf die Allgäuer Berge genießen lassen. Ab Eisenberg erreichen die Radler wieder die Radrunde Allgäu, deren Beschilderung sie nach Füssen zurückführt. Bei Eisenberg ist ein Abstecher zur Burgruine möglich, die hier auf einem Vorberg der Tannheimer Alpen steht und gemeinsam mit der Burgruine Hohenfreyberg ein schon von weitem sichtbares Burgenensemble bildet. Die beiden Burgruinen gehören zu den interessantesten Sehenswürdigkeiten in der Gegend. Bevor die Radler Füssen erreichen passieren sie den wunderschönen Hopfensee und die „Riviera des Allgäus“, wie der gleichnamige Ortsteil Hopfen am See auch genannt wird. Hier ist nochmal Badespaß pur bei einem geradezu südländischen Flair möglich, bevor die Tour in Füssen wieder endet.

<< Mit dem Fahrrad auf der romantischen Straße unterwegs | Die Mariengrotte unterhalb der Burgruine Falkenstein >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de