Königsschlösser

Mit dem Fahrrad über die Königsschlösser zur Füssener Hütte

Die 42,5 Kilometer lange Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte ist ein Highlight für geübte MTB-Fahrer, die über genügend Kondition verfügen und steile Anstiege nicht scheuen. Sie führt durch die traumhafte Allgäuer Voralpenlandschaft, vorbei an Sehenswürdigkeiten wie den weltberühmten Königsschlössern, zur gemütlichen Füssener Hütte, die auf einer Höhe von 1550 Metern im Tiroler Reintal steht.

Die Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte wird versierte Mountainbiker mit knackigen Anstiegen und rasanten Abfahrten inmitten einer Bilderbuchlandschaft begeistern. Sie führt vom Land des Märchenkönigs Ludwig II. rundum Füssen ins Tiroler Reintal und bietet den Mountainbikern herrliche Landschaftsimpressionen und Panoramen zum Dahinschmelzen. Während der Tour laden mehrere schöne Berghütten zur gemütlichen Einkehr und dem Genuss von Allgäuer und Tiroler Köstlichkeiten ein. Neben Geld für die Hütteneinkehr sollten die Mountainbiker auf der Tour auch einen ausreichenden Trinkvorrat und einen Helm dabeihaben. Der Startpunkt der Mountainbike-Tour ist die Tourist Information in Füssen. Die Anfahrt nach Füssen erfolgt auf der A7 oder den Bundesstraßen B16 und B17. Das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City / Sparkasse“ befindet sich in unmittelbarer Nähe der Tourist Information. Kostenlos geparkt werden kann in Füssen auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“, der circa 15 Fußminuten von der Tourist Information entfernt ist. Wer über den Bahn- und Busbahnhof nach Füssen kommt, gelangt von ihm aus in etwa 5 Minuten zum Ausgangspunkt. Die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte dauert knappe 3 Stunden, hin und zurück also um die 6 Stunden.

Am Anfang präsentiert sich diese Mountainbike-Tour in und um Füssen als königliches Sightseeing-Event. Die Biker steigen bei der Tourist Information in Füssen auf ihr Rad und fahren auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Der Rad- und Wanderweg, der hier entlang der B17 verläuft, führt sie nach Hohenschwangau, ins Dorf der Königsschlösser. Diese thronen inmitten einer herrlichen Berglandschaft und ziehen jedes Jahr weit über eine Millionen Menschen aus aller Welt an, die sich von ihrer Schönheit und Pracht begeistern lassen. An der Kreuzung in Hohenschwangau biegen die Mountainbiker rechts ab zum Alpsee, der als Lieblingsbadesee von Ludwig II. galt. Hier geht es nun, rechts am Parkplatz vorbei, die Fürstenstraße hinauf. An der nächsten Abzweigung biegen die Biker links ab und kämpfen sich einen steilen Anstieg hinauf, der zur deutsch-österreichischen Grenze führt. Bei circa 1000 Höhenmetern treffen sie auf einen Schotterweg, der in Serpentinen den Berg hinab zum Gutshof zum Schluxen führt, der sich auf österreichischem Terrain befindet. Hier in diesem Gasthaus, in dem Ludwig II. früher häufig einkehrte, ist die erste Rast möglich. 
Anschließend verläuft die Tour weiter nach Unterpinswang. Nachdem die Biker das Örtchen hinter sich gelassen haben, fahren sie links auf der Radfahrer- und Fußgängerbrücke über den Lech. Nun folgen sie eine Weile der Reuttener Landstraße, durch die Gemeinde Reutte bis nach Musau, wo dann rechts am Parkplatz Bärenfalle ein Kiesweg zur Musauer Alm hinaufführt.

Wie im Allgäuer Königswinkel sind auch im Tiroler Reintal phantastische Landschaftsimpressionen und herrliche Ausblicke über das Voralpenland garantiert. Besonders schön ist der Blick auf die schroff abfallenden Nordwände der Tannheimer Alpen, der sich den Mountainbikern kurz vor der Musauer Alm bietet. Auf der Alm können die Biker eine weitere Rast einlegen, oder gleich weiter, oberhalb des Saba-Baches entlang, zur Füssener Hütte fahren, die sich auf 1550 Höhenmetern im Reintal befindet. Die unterhalb der imposanten Nordwände der Tannheimer Berge gelegene, bewirtschaftete Hütte ist ein beliebtes Ziel von Wanderern, Naturliebhabern und Mountainbikern. Auf der Sonnenterrasse hier lassen sich allerlei kulinarische Leckerbissen bei einem Panoramaausblick vom Feinsten genießen.


Der Rückweg verläuft bei einer längeren Abfahrt zunächst auf derselben Route bis zur Brücke bei Unterpinswang. Nachdem die Mountainbiker diese überquert haben, biegen sie links ab in Richtung Füssen. Vor der Kreuzung Tiroler Straße fahren sie links auf den Radweg, der zum Füssener Lechfall führt. Hier empfiehlt es sich, das Rad kurz stehenzulassen und auf den König-Max-Steg zu gehen, um sich das eindrucksvolle Naturschauspiel anzuschauen, bei dem sich das Wasser über mehrere Stufen und bis zu sieben Meter in die Tiefe stürzt, um in die Lechschlucht zu strömen. Die Tour verläuft anschließend weiter über die Theresienbrücke in die Füssener Altstadt. Am Eingang des Benedektinerklosters St. Mang biegen die Mountainbiker rechts ab, um so wieder zur Sebastianstraße und zum Ausgangspunkt der Tour zu gelangen. Wer danach noch Lust hat, kann durch die romantische Altstadt schlendern, mittelalterliche Bauwerke anschauen, in kleinen und mittelgroßen Geschäften bummeln oder in gemütlichen Cafés und Restaurants entspannen. 

Die Tour über die Königsschlösser zur Füssener Hütte hat Mountainbikern wirklich zahlreiche Highlights zu bieten. Sie führt durch eine Traumlandschaft, entlang von attraktiven Sehenswürdigkeiten, und begeistert mit Allgäuer und Tiroler Hüttencharme. Geübte Mountainbiker mit ordentlicher Kondition sollten sich diese Tour bei ihrem Allgäu Urlaub nicht entgehen lassen. 

<< Fahrradtour zum Berggasthof Bleckenau | Runde auf die Beichelsteinalpe >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de