Bleckenau

Fahrradtour zum Berggasthof Bleckenau

Die 8,7 Kilometer lange Mountainbike-Tour, die über die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau zum Berggasthaus Bleckenau führt, hat einen leichten bis mittleren Anspruch und begeistert mit jeder Menge schöner Urlaubsimpressionen. Die Mountainbiker können sich auf eine herrliche Naturlandschaft, weltberühmte Sehenswürdigkeiten und kulinarische Gaumenfreuden in einer geschichtsträchtigen Berghütte freuen.

Bei der Tour über die Königsschlösser zur Bleckenau begeben sich die Mountainbiker auf die Spuren der bayerischen Königsfamilie. Vorbei an den weltberühmten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau, führt diese reizvolle Tour durch eine Traumlandschaft zum Berggasthaus Bleckenau, das einst von König Maximilian II. für seine Frau gebaut wurde und später die Jagdhütte von Märchenkönig Ludwig II. war. Heute ist die Bleckenau ein beliebtes Einkehrziel von Wanderern, Naturliebhabern und Mountainbikern, in dem sie mit allerlei leckeren Köstlichkeiten bewirtet werden. Die Tour hat einen leichten bis mittleren Anspruch; der stetige, aber moderate Anstieg zur Bleckenau verlangt ein bisschen Kondition, ansonsten ist die Tour eher gemütlich. Der Startpunkt ist die Tourist Information in der Füssener Innenstadt. Die Anreise nach Füssen erfolgt über die Autobahn A7 oder die Bundesstraßen B16 und B17. Parkmöglichkeiten gibt es in Füssen zum Beispiel im kostenpflichtigen Parkhaus P5 „City/Sparkasse“, das sich in unmittelbarer Nähe der Tourist Information befindet, und auf dem kostenfreien Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“, der circa 15 Gehminuten vom Startpunkt entfernt liegt. Wer mit öffentlichen Verkehrsmitteln im Allgäu Urlaub unterwegs ist, gelangt vom Füssener Bahn- und Busbahnhof in circa 5 Gehminuten zur Tourist Information. Für die Tour über die Königsschlösser zur Bleckenau muss man insgesamt, also hin und zurück, mindestens 2 Stunden einplanen.

Die Tour startet mitten in der Füssener Innenstadt, die mit zahlreichen alten Bauwerken, gemütlichen Cafés und Restaurants sowie schönen Einkaufsmöglichkeiten entlang von engen und verwinkelten Gassen ein romantisches Flair versprüht. Die Mountainbiker fahren von der Tourist Information auf der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Parallel zur B17 verläuft hier ein Rad- und Wanderweg, der nach Hohenschwangau führt. Dort stehen die weltbekannten Schlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau inmitten einer Berglandschaft wie aus dem Bilderbuch. Das im Auftrag von Märchenkönig Ludwig II. entstandene Neuschwanstein erinnert an eine imposante Ritterburg und entführt in seinem Inneren in die romantische Traumwelt des Märchenkönigs. Wunderschöne Bilderzyklen, wertvolle Möbel, allerlei Kunstgegenstände und das allgegenwärtige goldene Dekor versetzen jedes Jahr an die 2 Millionen Touristen aus aller Welt in Ehrfurcht und Staunen. Direkt gegenüber von Neuschwanstein steht das gemütliche Wohnschloss Hohenschwangau, in dem der Märchenkönig während seiner Jugend zusammen mit seinen Eltern Maximilian II. und Königin Marie weite Teile des Jahres lebte. Die beiden Prachtschlösser lassen sich täglich, außer an einigen Feiertagen, bei jeweils etwa halbstündigen Führungen bestaunen. Tickets dafür sind beim Ticketcenter Hohenschwangau erhältlich.

Die Mountainbiker folgen der Fahrstraße Richtung Neuschwanstein hinauf, bevor sie nach etwa 100 Metern rechts auf einen Schotterweg abbiegen. Auf diesem gelangen sie zur Marienbrücke, die einst im Auftrag von Ludwig II. entstand und von der aus sich einmalige Aussichten über die wildromantische Pöllatschlucht und das Schloss Neuschwanstein genießen lassen. Die Mountainbiker sollten hier also ruhig kurz vom Rad steigen, um auf die Marienbrücke zu gehen – es lohnt sich wirklich! Nach der Marienbrücke folgt eine kurze Abfahrt, bevor der kontinuierliche, moderate Anstieg zur Bleckenau beginnt. Dieser testet ein bisschen die Kondition, führt dafür aber durch eine Traumlandschaft und ermöglicht tolle Ausblicke auf die umliegende Bergwelt. Das Berggasthaus Bleckenau steht auf 1167 Höhenmetern mitten im Naturschutzgebiet Ammergebirge und auf seiner gemütlichen Sonnenterrasse können sich die Mountainbiker dann ausruhen und leckere Brotzeiten oder warme Allgäuer Köstlichkeiten genießen.

Das Berggasthaus Bleckenau entstand zwischen 1846 und 1850 im Auftrag von Maximilian II., der es als Geschenk für seine Frau Marie errichten ließ. Königin Marie liebte die Bergwelt rundum Schloss Hohenschwangau und Maximilian II. wollte ihr mit dieser Berghütte die ultimative Freude machen. Maries Leidenschaft für die Berge begann bereits in ihrer Jugend, als sie mit ihrer Familie in den Sommermonaten regelmäßig im Schloss Fischbach im schlesischen Riesengebirge war. Dort stand auch das sogenannte Mariannen Cottage, das als Vorbild für die, im Schweizer Baustil errichtete Bleckenau diente. Später war die Bleckenau das Wochenendhaus und die Jagdhütte von Märchenkönig Ludwig II., bevor sie im 20. Jahrhundert zu einer beliebten Einkehrmöglichkeit für Wanderfreunde und Naturliebhaber wurde. Nach dem entspannenden Aufenthalt in der Bleckenau kehren die Mountainbiker auf derselben Route nach Füssen zurück. Der Rückweg verläuft allerdings stetig bergab und ist somit ein voller Genuss. Alternativ ist die Rückfahrt ins Tal auch auf dem Wasserleitungsweg möglich.

Die Mountainbike-Tour über die Königsschlösser zur Bleckenau begeistert mit einer Fülle von schönen Eindrücken in einer besonders geschichtsträchtigen und landschaftlich reizvollen Region. Sowohl Anfänger als auch versierte Mountainbiker sollten sich diese Tour bei einem Allgäu Urlaub nicht entgehen lassen.

<< Für Radfreunde: Die Zirmgratetappe | Mit dem Fahrrad über die Königsschlösser zur Füssener Hütte >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de