Dreilaendereck

Dreiländereck-Runde

Die 22,6 Kilometer lange Mountainbike-Tour „Dreiländereck-Runde“ führt entlang von zahlreichen Sehenswürdigkeiten des Allgäuer Königswinkels und begeistert mit herrlichen Panoramaaussichten auf das weite Voralpenland. Die Tour gilt insgesamt als leicht und ist deswegen auch für Mountainbike-Anfänger geeignet; der Anstieg zum Dreiländereck ist allerdings durchaus knackig und testet die Kondition.

Bei der Dreiländereck-Runde lernen Mountainbiker den Allgäuer Königswinkel mit seiner traumhaften Landschaft und zahlreichen Sehenswürdigkeiten bei einer erlebnisreichen Tour kennen. Diese startet in Füssen und führt unter anderem an den weltbekannten Schlössern Neuschwanstein und Hohenschwangau vorbei, die einst den bayerischen Königen als Heimat dienten und heute Millionen Touristen anziehen. Neben herrlichen Aussichtspunkten wird mit dem Gutshof zum Schluxen zwischendurch auch eine Einkehrstätte angesteuert, die eine Pause bei Speis und Trank ermöglicht. Der Startpunkt der 22,6 Kilometer langen Tour, für die mindestens anderthalb Stunden einzuplanen sind, ist die Tourist Information in Füssen. Wer von außerhalb anreist, erreicht Füssen über die A7 oder die Bundesstraßen B310, B16 und B17. Das kostenpflichtige Parkhaus P5 „City/Sparkasse“ befindet sich in unmittelbarer Nähe der Tourist Information. Kostenlos parken kann man in Füssen unter anderem auf dem Parkplatz P2 „Bundesleistungszentrum für Eishockey“, der rund 15 Gehminuten vom Ausgangspunkt der Tour entfernt ist. Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen die Tourist Information vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus in nur etwa 2 Gehminuten.

Nachdem sich die Mountainbiker bei der Tourist Information Füssen auf ihr Rad geschwungen haben, folgen sie der Sebastianstraße in Richtung Schwangau. Der Rad- und Wanderweg entlang der B17 bringt sie nach Hohenschwangau zu den Königsschlössern, die hier inmitten einer malerischen Berglandschaft thronen. Wer möchte, kann die weltberühmten Sehenswürdigkeiten natürlich auch besichtigen. Tickets dafür gibt es beim Ticketcenter Hohenschwangau. Insbesondere Schloss Neuschwanstein, das von außen an eine imposante mittelalterliche Burg erinnert und dessen Säle prunkvoll eingerichtet sind, sollte man bei einem Allgäu Urlaub unbedingt gesehen haben. Das romantische Schloss ist die wohl berühmteste Sehenswürdigkeit Deutschlands und versetzt jedes Jahr weit über eine Millionen Menschen aus aller Welt mit seiner Schönheit und Pracht in Staunen. An der Kreuzung in Hohenschwangau biegen die Mountainbiker rechts ab, um zum Alpsee hinauf zu fahren. Der Alpsee gilt als einer der saubersten Seen in Deutschland und war einst der Lieblingsbadesee von Märchenkönig Ludwig II., der Neuschwanstein errichten ließ. Beim Alpsee fahren die Mountainbiker rechts am Parkplatz vorbei und anschließend die Fürstenstraße hinauf. Bei der nächsten Abzweigung nehmen sie die linke Abfahrt, die zum Dreiländereck führt.

Der Anstieg zum Dreiländereck ist der anstrengendste Teil dieser Mountainbike-Tour. Als Belohnung erwartet die Mountainbiker dann beim Dreiländereck ein phantastischer Ausblick auf Schloss Neuschwanstein, die Seen rund um Füssen, die prächtigen Berge sowie die Flusstäler von Lech und Vils. Einer regionalen Sage nach befand sich hier auf dem Dreiländereck einst ein dreieckiger Tisch, an dem die Regenten des Herzogtums Bayern, der Grafschaft Tirol und des Hochstifts Augsburg zusammenkamen und miteinander verhandelten. Vom Dreiländereck fahren die Mountainbiker zur deutsch-österreichischen Grenze und anschließend einen Schotterweg in Serpentinen bergab zum Gutshof zum Schluxen, in dem König Ludwig II. einst öfter mit seiner Mutter Marie zu Gast war. Hier können die Mountainbiker bei Speis und Trank eine Pause machen, bevor sie die Tour fortsetzen. Nur wenige hundert Meter vom Gutshof entfernt befindet sich übrigens der Einstieg des Fußwegs, der zur sehenswerten Höhenburg Loch führt. Wer will, kann also einen kurzen Abstecher zu Fuß dahin machen.

Vom Gutshof zum Schluxen geht es auf einer geteerten Straße über Unterpinswang in Richtung Füssen. Vor der Kreuzung Tiroler Straße fahren die Mountainbiker links auf den Radweg, der entlang der Tiroler Straße zum Lechfall führt. Hier sollte man unbedingt einen Zwischenstopp einlegen, vom Bike steigen und den König-Max-Steg betreten, der über den Wasserfall führt. Vom König-Max-Steg hat man den besten Blick auf das eindrucksvolle Naturspektakel, bei dem sich die wilden Wassermassen bis zu sieben Meter in die Tiefe stürzen, um in die enge Lechschlucht einzutreten. Sehr sehenswert ist die Königsbüste von Maximilian II., dem Vater des Märchenkönigs, die oberhalb der Schlucht in den Fels eingelassen wurde. Die Tour führt anschließend weiter über die Theresienbrücke in die romantische Füssener Altstadt, die mit sehenswerten alten Bauwerken wie historischen Kirchen und gotischen Häusern begeistert. Beim Eingang des ehemaligen Benedektinerklosters St. Mang – eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten Füssens – biegen die Mountainbiker rechts ab und fahren durch die historische Altstadt zurück zur Sebastianstraße, die sie zur Tourist Information zurückführt. Nach der Tour bietet es sich an, noch etwas durch die engen, verwinkelten Gassen in der Innenstadt zu bummeln, oder in einem gemütlichen Café und Restaurant die Seele baumeln zu lassen. 
Die Dreiländereck-Runde führt Mountainbiker zu einigen der schönsten Sehenswürdigkeiten des Allgäuer Königswinkels und begeistert mit herrlichen Weitblicken über das Voralpenland. Diese reizvolle Sightseeing-Tour sollten sich Mountainbiker bei einem Allgäu Urlaub nicht entgehen lassen.

<< Oberstdorf: Die Breitachklamm | Wandertipps >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de