Schlösser Runde

Die Wanderroute "Drei Schlösser Runde"

Die „Drei Schlösser Runde“ ist eine sehr schöne Wanderroute, die durch eine traumhafte Landschaft zu den attraktivsten Sehenswürdigkeiten in und um Füssen führt. Bei dieser, von Wanderern mit etwas Kondition relativ leicht zu bewältigenden, Tour erwarten einen unvergessliche Ausblicke auf den Allgäuer Königswinkel. Selbstverständlich hat man bei dieser Wanderung auch die Möglichkeit, die drei Schlösser – Hohenschwangau, Neuschwanstein und das Hohe Schloss – zu besichtigen.

Bei der „Drei Schlösser Runde“ darf man sich auf zahlreiche Sightseeing-Highlights am Wegesrand und wunderschöne Ausblicke auf die malerische Landschaft freuen. Besonders reizvoll ist diese Wanderung im Herbst, wenn die Natur in ein buntes Farbkleid gehüllt ist. Start- und Zielpunkt der etwa 15 Kilometer langen Wandertour ist die Tourist Information in Füssen. Rechts von dieser geht es über die Augsburger Straße zunächst bis zum Hotel Sonne in die Reichenstraße. Nachdem man am Stadtbrunnen vorbei spaziert ist, hält man sich links, um die Lechhalde hinunter zu gehen. Über die Theresienbrücke gelangt man zur Tiroler Straße und schließlich zur Kirche „Zu unserer lieben Frau“. Hier bei diesem Gotteshaus, beginnt der Aufstieg auf den Füssener Kalvarienberg, der auf ganz besondere Art Naturgenuss mit Religion und Kunst verbindet. Am Wegesrand stehen hier verschiedene Stationskapellen, die den Leidensweg Christi dokumentieren. Auf dem Gipfel des Kalvarienbergs erwartet einen eine Aussichtsplattform, von der aus man einen grandiosen Panorama-Ausblick auf den Allgäuer Königswinkel mit seinen Schlössern, Bergen und Seen genießen kann. Hat man sich an diesem hinlänglich erfreut, erfolgt der Abstieg, bei dem man der Beschilderung „Drei Schlösserweg“ folgt. Anschließend gelangt man zum idyllischen Schwansee, der einst zusammen mit der umliegenden Landschaft zum königlichen Schlosspark Hohenschwangau gehörte. Heute erfreut sich der Schwansee großer Beliebtheit bei Naturfreunden und Erholungssuchenden. Am östlichen Ende des Gewässers führt der sogenannte Fischersteig den Berg hinauf. In westlicher Richtung umwandert man den Berzenkopf und schließlich erreicht man die Fahrstraße, die zum Schloss Hohenschwangau führt. Dieses romantische Wohnschloss, das einst im Auftrag von König Maximilian II. gebaut wurde und das ihm und seiner Familie für weite Teile des Jahres als Domizil diente, kann nun natürlich auch besichtigt werden. Eine solche Besichtigung ist nur geführt möglich und dauert etwa eine halbe Stunde. Vom Schloss Hohenschwangau aus ist es nur ein Katzensprung bis zum Schloss Neuschwanstein, das direkt gegenüber steht. Dieser imposante Prachtbau, der von außen an eine Burg aus dem Mittelalter erinnert, gehört zu den berühmtesten Sehenswürdigkeiten Deutschlands. Er entstand im Auftrag des Märchenkönigs Ludwig II. und gilt auf der ganzen Welt als Sinnbild der Romantik. Auch das sogenannte Märchenschloss lässt sich in Form einer etwa halbstündigen Führung besichtigen. Tickets für beide Schlösser bekommt man beim Ticketcenter Hohenschwangau. Am Schloss Neuschwanstein vorbei wandert man bei der Tour auf dem „Drei Schlösser Weg“ anschließend bis zum Aussichtspunkt „Jugend“ und weiter zur Marienbrücke, von der man einen tollen Blick aus nächster Nähe auf Neuschwanstein genießen kann. Danach spaziert man zurück zur „Jugend“ und geht dann nach rechts. Kurze Zeit später zweigt links ein Kiesweg ab, über den man bergab nach Hohenschwangau bis zum Ufer des Alpsees gelangt. Hier am Ufer dieses idyllischen Sees, der einst das Lieblingsbadegewässer von Ludwig II. war, steht seit 2011 das Museum der Bayerischen Könige. Dieses hochmoderne und luxuriös ausgestattete Museum vermittelt auf interaktive Weise viele interessante Informationen zu den Schlössern und den bayerischen Königen.

Über die Fürstenstraße, die man bereits auf dem Hinweg genutzt hat, geht es nun bis zu einem rechts abzweigenden Weg, der zum Fischersteig und Alpenrosenweg führt. Der wunderschöne Alpenrosenweg, den König Maximilian II. einst für seine Gattin Marie anlegen ließ, ist ein einfach begehbarer Höhenweg, von dem aus man einen tollen Blick über die traumhafte Landschaft der Region und viele ihrer Sehenswürdigkeiten hat. Man gelangt auf ihm bis zum Lechfall in Füssen, wo einem ein atemberaubendes Naturschauspiel erwartet, bei dem sich wilde Wassermassen in die Tiefe stürzen. Vom König-Max-Steg aus, der über diesen Wasserfall führt, hat man den besten Blick auf dieses Naturspektakel. Anschließend wandert man über den Ländeweg bis in das idyllische Bad Faulenbach, was so etwas wie der natürliche Kurpark der Stadt Füssen ist. Über die Straße am Kapellenberg und das Faulenbachgässchen gelangt man wieder in die Innenstadt. Ein Weg führt nun hinauf in den Stadtpark Baumgarten, der sich in unmittelbarer Nähe vom Hohen Schloss – dem Wahrzeichen Füssens – befindet. Das Hohe Schloss ist die letzte große Sehenswürdigkeit auf der „Drei Schlösser Runde“. Es beeindruckt durch seine prachtvollen Architekturmalereien und beherbergt die Filialgalerie der Bayerischen Staatsgemäldesammlungen und die Städtische Galerie. Durch das Tor in seiner Mauer kommt man wieder in die Reichenstraße und zurück zur Tourist Information Füssen.

Auf der „Drei Schlösser Runde“ kann man wunderbar Naturgenuss mit der Besichtigung der attraktivsten Sehenswürdigkeiten in und um Füssen kombinieren. Diese reizvolle Wandertour hat wirklich für jeden was zu bieten und ist überaus empfehlenswert.

<< Die Wandertour "Zwei Seen Blick Runde" | Die Burgruine Falkenstein >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de