Roterstein Fantasia

Ein Touren-Highlight

Ein Touren-Highlight für geübte Bergwanderer ist die Besteigung des 2366 Meter hohen Roten Steins in den Lechtaler Alpen im österreichischen Bundesland Tirol. Eine gute Kondition und Trittsicherheit sind die Voraussetzung für die hochalpine Wanderung, die mit herrlichen Landschaftsimpressionen und einem phantastischen Gipfelblick begeistert.

Geübte Wanderfreunde, die beim Füssen-Urlaub etwas Besonderes erleben möchten, sollten sich die hier präsentierte Tour auf den 2366 Meter hohen Roten Stein genauer anschauen. Sie lockt mit einem beeindruckenden Ausblick vom Gipfel auf unzählige Berge, erfordert aber auch eine gute Kondition und Trittsicherheit. Ausgangspunkt der Tour, die etwa sechs Stunden in Anspruch nimmt, ist ein Parkplatz beim kleinen Örtchen Bichlbächle. Um dorthin zu kommen, fahren Sie von Füssen aus auf der A7 Richtung Reutte bis Bichlbach. Dort biegen Sie nach Berwang ab und nach ca. 1,5 km nehmen Sie die kleine Straße links, die nach Bichlbächle führt. Hinter einer Brücke befindet sich der kleine Parkplatz auf der rechten Seite. Neben festen Wanderschuhen und wetterfester Kleidung sollten Sie auch an genügend Proviant denken, da es unterwegs keine Einkehrmöglichkeiten gibt.

Beim Parkplatz folgen Sie dem Wegweiser in Richtung Roten Stein nach Süden. Sie wandern auf einem Wirtschaftsweg, der irgendwann in einen engen Steig übergeht. Dieser führt durch Latschenkiefern und Büschen in vielen Serpentinen hinauf zum Bichlbächler Jöchle. Unterwegs bieten sich immer wieder herrliche Ausblicke auf die Nordseite des Rote-Stein-Massivs und weitere Berge der Lechtaler Alpen. Auf dem Jöchle wandern Sie bis zu einer Weggabelung, bei der Sie rechts abbiegen, um den Wegweisern folgend weiter in Richtung Roter Stein zu marschieren. Teilweise ist der Weg durch rote Markierungen auf Steinen gekennzeichnet.

Auf einem Pfad, der an Schutthängen vorbei durch Latschenkiefern führt, kämpfen Sie sich weiter in die faszinierende Tiroler Bergwelt vor. Die tollen Ausblicke und eine wohltuende Höhenluft lassen die leichten Anstrengungen schnell vergessen. Bei einer weiteren Weggabelung biegen Sie nach rechts auf einen grasigen Hang ab und steigen weiter auf, bis sie eine Zwischenhöhe erreichen. Hier ist ein guter Platz für eine kleine Rast bei einer stärkenden Brotzeit. Anschließend geht es in Serpentinen hinauf auf das Rote-Stein-Massiv. Der letzte Abschnitt der Tour hinauf zum Gipfel erfordert Trittsicherheit; einige Passagen sind hier mit Stahlseilen gesichert. Auf dem Gipfel angekommen können Sie dann durchatmen und den atemberaubenden Ausblick auf unzählige Berge genießen. Nach einem obligatorischem Foto neben dem Gipfelkreuz folgt alsbald der Abstieg.

Für diesen empfiehlt sich dieselbe Route wie beim Aufstieg. Alternativ steigen Sie über die Westseite ins Älpelestal hinab. Kurz vor Berwang, am Ende einer Forststraße, biegen Sie rechts ab, um am Talbach entlang Berwang zu passieren und zu einer weiteren Straße zu gelangen. Hier geht es wieder rechts ab und Sie folgen der Straße bis nach Bichlbach. Von hier aus ist es schließlich nicht mehr weit bis zum Ausgangspunkt. Die Alternativroute dauert rund 45 Minuten länger und sollte bei schlechtem Wetter nicht begangen werden, da einige Wegabschnitte dann rutschig und schwer begehbar sind.

Grandiose Landschaftsimpressionen in der Tiroler Bergwelt und ein Gipfelblick zum Niederknien machen die Wanderung auf den Roten Stein zu einem echten Highlight für geübte Bergwanderer. Diese Tour verspricht definitiv ein unvergessliches Erlebnis. 

<< Das Ostufer des Forggensees | Der 1933 Meter hohe Hohe Straußberg, der südöstlich von Füssen >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de