Faulenbacher Talrunde

Die 8,6 Kilometer lange Faulenbacher Talrunde

Die 8,6 Kilometer lange Faulenbacher Talrunde verbindet Naturgenuss mit Wellness für alle Sinne. Sie führt durch das malerische Faulenbacher Tal, das ein landschaftliches Kleinod und so etwas wie der natürliche Kurpark der Stadt Füssen ist. Am Ende der Wandertour gelangt man zu einer Kneippanlage und zum sogenannten „Pfad der Sinne“.

Bei der Faulenbacher Talrunde kann man den Füssener Ortsteil Bad Faulenbach entdecken, der insbesondere für Naturliebhaber und Erholungssuchende viel zu bieten hat. Hier in diesem weitestgehend autofreien Tal steht die Natur im Vordergrund und alles ist auf Gesundheit und Wohlbefinden ausgerichtet. Artenreiche Blumenwiesen, faszinierende Felsformationen und gleich sechs kleine Seen, die sich wie Perlen an einer Schnur aneinanderreihen, zeichnen das Faulenbacher Tal aus, das Naturgenuss für alle Sinne verspricht. Bad Faulenbach ist ein anerkannter Kneipp.Kurort und ein Mineral- und Moor-Heilbad. Bereits die alten Römer wussten die heilsame Wirkung der sich hier befindlichen Calcium-Sulfat und Schwefel-Quellen zu schätzen. Heute hat sich das stille Tal zu so etwas wie dem natürlichen Kurpark der Stadt Füssen entwickelt. Es gibt hier zahlreiche Gesundheits- und Wellnesseinrichtungen, die ihre Gäste von Kopf bis Fuß verwöhnen. Die Landschaft ist ideal für gemütliche Spaziergänge, bei denen man die frische Luft genießen und die Gedanken schweifen lassen kann. Ein Sightseeing-Highlight Bad Faulenbachs ist der Lechfall, bei dem man Zeuge eines eindrucksvollen Naturspektakels wird, wenn sich tosende Wassermassen in die Tiefe stürzen, um in die Lechschlucht zu strömen.

Die 8,6 Kilometer lange Faulenbacher Talrunde, die zwar etwas Kondition voraussetzt, sich aber für die ganze Familie eignet, führt durch die wunderschöne Natur des Faulenbacher Tals zu einem tollen Aussichtspunkt und am Ende zur Kneippanlage und zum „Pfad der Sinne“. Für diese Wandertour, die man das ganze Jahr über bewältigen kann, sollte man etwa 3 Stunden einplanen. Start- und Zielpunkt ist der Parkplatz in Bad Faulenbach. Von hier aus geht es zunächst in die Höhe über den Kobel. Über den Ruchtisteig, den Oberen Kobelweg und den Hahnenkopfweg gelangt man zum Aussichtspunkt „Zwei Seen Blick“, bei dem einen ein grandioser Ausblick auf den Weißensee, den Alatsee und die Bergwelt südlich des Vilstals erwartet. Nachdem man diesen Traumausblick hinlänglich genossen hat, steigt man hinab zum sagenumwobenen Alatsee, einem malerischen, von dichten Wäldern umgebenen, Gebirgssee. Der Alatsee war bereits mehrfach Schauplatz bekannter Allgäu-Krimis um den kantigen Kommissar Kluftinger. Um das Gewässer ranken sich zahlreiche Mythen und Sagen. Die Einheimischen erzählen zum Beispiel gerne, das Fabelwesen an seinen Ufern hausen, oder dass ein Goldschatz aus der Zeit des Nationalsozialismus auf seinem Grund liegt. Der Alatsee wird auch „blutender See“ genannt, da sein Wasser bei besonderen Lichtverhältnissen einen leichten Rotton aufweist. Der Grund dafür ist eine Purpur-Schwefelbakterienschicht in 15 Metern Tiefe, deren Herkunft noch nicht gänzlich geklärt ist. Die naturbelassenen Strände am Alatsee laden an warmen Sommertagen zum Sonne tanken und Relaxen ein. Natürlich kann man in dem See auch Baden. Um ihn herum führt ein schöner Weg, der ideal für gemütliche Spaziergänge ist. Am Nordufer verläuft ein befestigter Pfad hoch zur Salober-Alm, einer urigen Berghütte. Die Faulenbacher Talrunde aber führt weiter zum Ober- und Mittersee, zu denen zwei schöne Naturbäder gehören, die Badefreunden alles bieten, was das Herz begehrt. Es gibt hier unter anderem gemütliche Liegewiesen, Schwimmstege, Nichtschwimmerbereiche, Umkleidekabinen und gastronomische Angebote. Vorbei an artenreichen Blumenwiesen und zauberhaften Felsformationen gelangt man schließlich zur Kneippanlage in Bad Faulenbach, die aus einem Tretbecken, einer Tretwiesen, einem Brunnen und mehreren Umkleidebänken besteht. Hier hat man die Möglichkeit, eine Kuranwendung nach Kneipp inmitten einer traumhaften Landschaft zu machen. Noch mehr Wellness erwartet einem auf dem „Pfad der Sinne“, der die Faulenbacher Talrunde abschließt und Wellness für alle fünf Sinne bietet.

Der Pfad der Sinne besteht aus verschiedenen Stationen und Erlebnis-Elementen, die jeweils einen der fünf Sinne auf besondere Weise ansprechen. Er wurde mit dem Ziel ins Leben gerufen, das Faulenbacher Tal noch attraktiver und den Erholungsfaktor hier noch erlebbarer zu machen. Auf dem Pfad der Sinne erwarten einen unter anderem ein Balancierpfad, eine Matsch- und Fußwaschstrecke, Klanginstrumente, Kräuterbeete, die Fischhauswiese mit ihrer vielfältigen Alpenflora, ein Schwefelwasser-Tretbecken und verschiedene Aussichtspunkte. Bei jeder Station geht es wie gesagt darum, einen der fünf Sinne auf besondere Weise herauszufordern. Bei dieser Entdeckungsreise für die Sinne kann die ganze Familie jede Menge Spaß haben. Dieser Erlebnispfad ist die letzte Station der Faulenbacher Talrunde. Anschließend spaziert man zurück zum Ausgangspunkt dieser abwechslungsreichen Wanderung.

Die Faulenbacher Talrunde bietet die besondere Mischung aus Naturgenuss, tollen Ausblicken und Wellness für alle Sinne. Somit wird diese abwechslungsreiche Wanderung zu einem echten Erlebnis, das man sich bei einem Urlaub in Füssen nicht entgehen lassen sollte.

<< Die Königliche Kristall-Therme bei Füssen | Die Wandertour "Zwei Seen Blick Runde" >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de