Der Lechfall

Der Lechfall ist ein eindrucksvoller Wasserfall am Fluss Lech in Füssen im Allgäu. In Imposanter Weise stürzen sich die Wassermassen bis zu 12 Meter in die Tiefe. Über den Wasserfall führt ein Steg, von dem aus man dieses beeindruckende Naturschauspiel hautnah verfolgen kann.

Geschaffen zur Nutzung der Wasserkraft in den Jahren 1784 bis 1787 ist der Lechfall, der heute zu den schönsten Geotopen Bayerns zählt, vor allem ein einmaliges Naturdenkmal und ein beliebter touristischer Anziehungspunkt. Unterhalb des Lechfalls tritt das Wasser in die Lechschlucht ein, die der Fluss in vielen tausend Jahren in den Fels gegraben hat. Die Lechschlucht hat bei der einheimischen Bevölkerung eine hohe Bedeutung, so geht der Name der Stadt Füssen auf die lateinische Bezeichnung für die Schlucht zurück. Außerdem ist die Lechschlucht die einzige Schlucht im bayerischen Alpenraum, durch die ein größerer Fluss noch ungehindert strömen kann.

Über den Lechfall führt ein nach König Maximilian benannter Steg. Von ihm findet man in einer Nische der Schlucht auch eine eingelassene Büste. Außerdem befindet sich am Lechfall der sogenannte "Magnustritt". Der Legende nach sprang der hl. Magnus, der Apostel des Allgäus, auf der Flucht vor seinen Verfolgern über den Fluss und hinterließ dabei einen Fußabdruck. Bis 1920 wurden sogar Wallfahrten zum "Magnustritt" abgehalten.

Den Lechfall kann man ohne Übertreibung zu den einzigartigsten und schönsten Naturdenkmälern in Europa zählen. Wer sich in Füssen aufhält, darf sich diesen imposanten Wasserfall nicht entgehen lassen.

<< Füssen im Herbst | Angeln in Füssen im Allgäu >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de