Hegratsrieder See

Der Hegratsrieder See im Allgäu

Der Hegratsrieder See liegt unweit von Füssen, zwischen dem Forggen- und dem Bannwaldsee, in einem Biotop-Mosaik, das zum Teil seltene Tier- und Pflanzenarten beheimatet. Der See, der sich innerhalb eines der größten Magerrasen-Gebiete des Voralpenlandes befindet, ist ein schönes Ausflugsziel für Naturliebhaber, Badefreunde und Erholungssuchende.

Der Hegratsrieder See ist vor allem aufgrund der sehr interessanten Landschaft, die ihn umgibt, ein reizvolles Ausflugsziel. Rund um den See erstreckt sich nämlich vor den Augen der Menschen, die hierher kommen, eine seltene Drumlinlandschaft. „Drumlins“ nennt man längliche Hügel, deren Längsachse in der Eisbewegungsrichtung eines Gletschers liegt. Bei den Hügeln um den Hegratsrieder See zeigt diese Längsachse die Fließrichtung des würmeiszeitlichen Lechgletschers an. Die Drumlins wurden unter dem Eis geformt und bestehen aus Moränenmaterial. Sie sind in der Regel mehrere hundert bis mehrere tausend Meter lang und über zehn Meter hoch. Das Landschaftsbild rund um den Hegratsrieder See wird des Weiteren durch große Magerrasen-Flächen geprägt. Die Vielfalt der Landschaft, von ihrem Untergrund und von ihrer Form her, machte früher eine intensive Bewirtschaftung schwierig. So nutzte man die trockenen Hügelbereiche als ungedüngte Weiden und die vielen Täler waren sogenannte „Streuwiesen“, deren Schnittgut in die Ställe der landwirtschaftlichen Betriebe als Strohersatz gestreut wurde. Da diese Wiesen nur einmal im Jahr gemäht wurden, konnte sich dort eine seltene Flora und Fauna ansiedeln. Bei einem Ausflug an den Hegratsrieder See darf man sich also auf eine wirklich bemerkenswerte und besondere Landschaft freuen. Sehr gut erreicht man das Gewässer von Füssen aus in Form einer Radtour auf dem Forggensee-Rundweg. Am Hegratsrieder See gibt es allerdings auch einen PKW-Parkplatz, sodass man zu ihm auch direkt mit dem Auto fahren kann.

Am Hegratsrieder See, der etwa 10 Hektar groß ist, erwartet einen eine grandiose Aussicht auf die Berge der Allgäuer Alpen. Der See ist zu weiten Teilen von Wäldern und Magerrasen-Flächen umgeben und wird in den warmen Sommermonaten gerne zum Baden genutzt. Das Wasser des Sees hat eine leicht bräunliche Tönung, was aber lediglich vom Untergrund herrührt und nicht die gute Qualität des Wassers beeinträchtigt. Am Ostufer des Hegratsrieder Sees, wo auch der Forggensee-Rundweg entlang führt, findet man gemütliche Liegeflächen, die dazu einladen die Seele baumeln zu lassen, die Aussicht und die Natur zu genießen und sich rundum zu entspannen. Lohnenswert, besonders für Kulturinteressierte und Gläubige, ist eine Besichtigung der Hegratsrieder Kapelle. Das kleine, gotische Gotteshaus steht am Ufer des Sees und eignet sich ideal, um Ruhe und Besinnung zu finden und zu beten. Kunstvolle Heiligenfiguren verleihen der Kapelle eine besondere Atmosphäre. Wer fernab von Touristenströmen Ruhe und Entspannung inmitten einer schönen Natur sucht, oder sich einfach während warmer Sommertage in einem kleinen, idyllischen Gewässer erfrischen möchte, ist am Hegratsrieder See genau richtig.

Wie bereits erwähnt, kann man einen Ausflug zum Hegratsrieder See von Füssen aus sehr gut mit einer Radtour um den Forggensee verbinden. Ein 32 Kilometer langer Rundweg führt um diesen mit seiner Länge von 12 Kilometern und Breite von 3 Kilometern größten See des Allgäus herum. Der Forggensee ist ein Stausee, der in den 50er-Jahren des 20.Jahrhunderts entstand und den Wasserkraftwerken der Gegend als Kopfspeicher dient. Außerdem hat er Bedeutung für die Hochwasserregulierung des Lechs nach Einsetzen der Schneeschmelze im Frühjahr. Etwa von Juni bis Oktober ist er voll aufgestaut; dann fügt er sich perfekt in die traumhafte Landschaft des Allgäus ein und es ist gar nicht mehr erkennbar, dass er nicht natürlichen Ursprungs ist. Der Forggensee ist ein beliebtes Ausflugs- und Erholungsziel, das vielfältige Sport- und Freizeitmöglichkeiten bietet. Die Wege entlang seiner Ufer eignen sich perfekt für Wanderungen und Radtouren. Außerdem kann man auf dem See allen möglichen Wassersportarten wie Segeln, Surfen, Rudern oder Wasserskifahren nachgehen. Besonders beliebt bei einem Urlaub im Allgäu sind die Schiffsrundfahrten, die vom 1. Juni bis zum 15. Oktober auf dem Forggensee stattfinden. Mehrmals täglich starten dann zwei Fahrgastschiffe vom Bootshafen in Füssen aus zu kleinen und großen Rundfahrten. Dabei warten auf die Passagiere traumhafte Ausblicke auf die Bergwelt des Allgäus, die Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau sowie auf die Stadt Füssen. Da die Schiffe unterwegs immer wieder an den Ufern halten, kann man quasi jederzeit von Bord gehen oder zusteigen. So lässt sich eine Radtour um den Forggensee und aus Ausflug zum Hegratsrieder See also auch sehr gut mit solch einer Schifffahrt kombinieren. Besondere Erlebnisse versprechen übrigens die Sonderfahrten auf dem Forggensee, wie romantische Abendfahrten, König-Ludwig-Fahrten mit einem Reiseführer, der einem viel Interessantes über den Märchenkönig erzählt, oder die Jazz-Fahrt anlässlich des Jazzfestivals im August in Füssen.

Der Hegratsrieder See ist vor allem aufgrund der bemerkenswerten Landschaft, die ihn umgibt, immer einen Ausflug wert. Rund um dieses Gewässer zeigt sich die Allgäuer Natur von einer besonders malerischen und schönen Seite.

<< Der Baumkronenweg Ziegelwies in Füssen | Der Geiselstein nahe Füssen >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de