Skitourengehen

Das Skitourengehen

Das Skitourengehen findet immer mehr Anhänger und erfreut sich in den letzten Jahren einer wachsenden Beliebtheit. Das Besteigen von Bergen auf Skiern und die anschließende Abfahrt in unverspurtem Gelände hat einen sportlichen und abenteuerlichen Reiz, den man natürlich auch rund um Füssen im Allgäu erleben kann. Unbedingt erforderlich dabei ist aber die Einhaltung der notwendigen Sicherheitsvorkehrungen.

Sich aus eigener Kraft auf Skiern den Berg hoch kämpfen, um anschließend fernab vom regulären Pistenbetrieb durch unberührten Schnee den Gipfel hinabzusausen verspricht ultimativen Winterspaß! Kein Wunder, dass Skitourengehen voll im Trend der Zeit liegt und auch im Allgäu immer beliebter wird. Die faszinierende Natursportart, die aus der Frühzeit des Alpinismus stammt, kann natürlich auch in den familiären Skigebieten rund um Füssen nachgegangen werden. Wer aber die unverspurten Tiefschneehänge abseits präparierter Pisten hinab rasen möchte, benötigt nicht nur gute technische Fähigkeiten auf den Skiern sondern auch eine Lawinenausrüstung und das Wissen, wie man diese im Falle des Falles verwendet. Um dieses zu erlangen finden regelmäßig Kurse statt, die vom Deutschen Alpenverein und verschiedenen Bergschulen ausgerichtet werden.

Das Skitourengehen erfreut sich allerdings auch bei Pistenfahrern immer größerer Beliebtheit. Der Aufstieg auf den Berg folgt in der Regel am Rand der Piste und anschließend wird mit Tourenskiern im gesicherten Bereich der Skigebiete den Berg hinab gefahren. Lawinengefahren werden somit minimiert und man läuft nicht Gefahr sich in der Bergwelt zu verirren, allerdings birgt auch diese Variante des Skitourengehens einige Gefahren. Des Öfteren kam es bereits zu Zusammenstößen zwischen Skitourengehern, die den Berg hinaufgingen und entgegenkommenden Alpinskifahrern. Ebenfalls möglich sind Zusammenstöße mit den Fahrzeugen der Liftbetreiber, die die Pisten nach Betriebsschluss präparieren. Um solche Unfälle zu verhindern wurden in zahlreichen Skigebieten rund um Füssen bestimmte Regeln und eigene Aufstiegsrouten für Skitourengeher festgelegt. Unbedingt beachtet werden sollte, dass man den Aufstieg nur am Rand der Piste vornimmt. Des Weiteren sollte man dabei hintereinander und nicht nebeneinander gehen. Während des Aufstiegs ist der Pistenbetrieb stets im Auge zu behalten. Gesperrte Pisten sollte man nicht begehen und den lokalen Hinweisen und Routenvorgaben ist unbedingt Folge zu leisten. Größte Vorsicht und Rücksichtnahme gilt bei Pistenarbeiten. Diese und weitere Regeln sind auch auf der Homepage des deutschen Alpenvereins veröffentlicht und Skitourengeher sollte sie beherzigen, damit ungetrübtem Wintersportspaß beim Skitourengehen nichts im Wege steht. Zahlreiche urige Berghütten rund um Füssen haben sich übrigens auf die wachsende Beliebtheit des Skitourengehens eingestellt und veranstalten in Kooperation mit den Liftbetreibern spezielle Skitouren-Abende. An diesen Abenden haben die Hütten länger geöffnet und die Präparierung der Pisten seitens der Liftbetreiber erfolgt erst nach Schließung der Berghütten. Zusammenstöße zwischen hinabfahrenden Skitourengehern und Pistenraupen werden somit ausgeschlossen. Nach einem gemütlichen Aufenthalt bei Speis und Trank in einer Berghütte können Skitourengeher anschließend ungetrübt im Lichtkegel ihrer Stirnlampe den Berg hinabsausen. Wie populär diese Trendsportart mittlerweile ist, erkennt man an diesen Skitouren-Abenden auch aus dem Tal, wenn zahlreiche Stirnlampen wie Glühwürmchen vom Berg flimmern.

Sehr gute Möglichkeiten zum Skitourengehen rund um Füssen findet man am Tegelberg in Schwangau,. Hier, ganz in der Nähe der weltbekannten Königsschlösser Neuschwanstein und Hohenschwangau befindet sich die Wintersportarena Tegelberg, die der ganzen Familie in den kälteren Monaten jede Menge Wintersportspaß garantiert. Neben zahlreichen Pisten für Anfänger und Fortgeschrittene gibt es hier auch Skikurse für Groß und Klein, ein Skikinderland, einen Boarderpark und abwechslungsreiche Aprés Ski Möglichkeiten in den urigen Berghütten. Das Highlight für Skifahrer ist die  4,2 kim lange Hauptabfahrt, die rasanten Pistenspaß ermöglicht. Eine Attraktion für Langläufer ist die beleuchtete Neuschwanstein-Loipe, die unterhalb des weltberühmten Märchenschlosses entlang verläuft. Der Tegelberg ist ein beliebter Tourenberg, an dem feste Regeln herrschen, die ein konfliktfreies Miteinander zwischen Skitourengehern und Alpin-Skifahrern sicherstellen. So gibt es hier für die Tegelberg-Hauptabfahrt eine ausgewiesene Route, die von Skitourengehern an allen Tagen der Woche von 8.00 bis 17.30 Uhr begehbar ist. Am Donnerstag findet der Tourengeher-Abend statt und die Abfahrt ist bis nachts um 2.00 Uhr offen. Zu allen anderen Zeiten ist sie sowohl für Tourengeher als auch Skifahrer gesperrt, da die Liftbetreiber dann mit ihren Fahrzeugen die Pisten präparieren.

Auch in den anderen schönen Skigebieten rund um Füssen im Allgäu findet man sehr gute Möglichkeiten zum Skitourengehen. Ob am Buchenberg in Buchenberg, am Breitenberg im größten und schneesichersten Skigebiet des Ostallgäus, an der Alpspitze in Nesselwang oder am Hahnenkamm in Reutte / Tirol – das Skitourengehen hält unvergessliche Wintererlebnisse bereit und ermöglicht jede Menge Spaß im Schnee. Unbedingt achten sollte man aber auf die lokalen Sicherheitshinweise der Liftbetreiber und die Regeln des Deutschen Alpenvereins. Dann steht dem Genuss dieser faszinierenden Sportart inmitten der herrlichen Winterlandschaft des Allgäus nichts mehr im Wege.

<< Skipisten rund um Füssen | Füssen in der Weihnachtszeit >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de