Hotelfantasia Hochplatte Wandern

Bergwanderung führt auf die 2082 Meter hohe Ammergauer Hochplatte

Die hier vorgestellte anspruchsvolle Bergwanderung führt auf die 2082 Meter hohe Ammergauer Hochplatte, der höchsten Erhebung im Landkreis Ostallgäu. Die Tour verlangt etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, begeistert dafür aber auch mit phantastischen Ausblicken vom Gipfel der Hochplatte, die bis zur Zugspitze reichen.

Geübte Bergwanderer, die über etwas Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verfügen, können bei ihrem Urlaub in Füssen eine Tour auf die Ammergauer Hochplatte machen und sich dabei an unvergesslichen 360-Grad-Ausblicken bis hin zur Zugspitze erfreuen. Für diese reizvolle Rundtour, die etwa fünf Stunden in Anspruch nimmt, sollten die Wanderfreunde feste Bergschuhe anziehen und ausreichend Proviant mitnehmen. Die Hochplatte befindet sich etwa sieben Kilometer östlich von Füssen; die Anfahrt erfolgt Richtung Reutte / Tirol zur Ammerwaldalm, bei der kostenlose Parkplätze zur Verfügung stehen. Die Adresse für das Navigationsgerät lautet: Ammerwald, 6600 Reutte, Österreich.

Die Rundtour startet bei der Ammerwaldalm und führt zunächst links an der Hütte vorbei. Gleich darauf biegen die Wanderer rechts auf einen Weg ab, der dem Verlauf eines malerischen Bachs folgt. Nach kurzer Zeit überqueren die Wanderfreunde eine Holzbrücke und im Anschluss marschieren sie recht steil immer weiter bergauf. Sie sind hier in einer wunderschönen Berglandschaft unterwegs und passieren zwischendurch einige Gumpen, die an heißen Tagen zu einer angenehmen Abkühlung einladen. Nach rund einer Stunde kommen die Wanderer zu einer Abzweigung, bei der sie dem linken Steig Richtung Roggentalsattel folgen. Die gesamte Tour ist übrigens sehr gut ausgeschildert, sodass man sich nicht verlaufen kann. Nach etwa zwei Stunden Gehzeit erreichen die Wanderfreunde den Roggentalsattel und marschieren leicht rechts weiter Richtung „Fensterl“. Der Weg „E4, Hochplatte“ führt sie schließlich auf dem Grad zum Gipfel der Hochplatte. Der letzte Wegabschnitt hält einige Herausforderungen in Form von leichten Kraxeleien bereit. Diese Passagen sind zwar durch Stahlseile gut gesichert, verlangen aber dennoch Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Hat man sie gemeistert, steht dem phantastischen Ausblick von der Hochplatte auf das weite Voralpenland nichts mehr im Wege. Bei gutem Wetter reicht die Sicht bis zur Zugspitze!

Der Abstieg erfolgt auf dem Wanderweg Richtung Osten, der nach einigen steileren Stellen zunehmend ebener und gemütlicher verläuft. Die Wanderer marschieren Richtung Weitalpjoch und folgen dort der Beschilderung zum Roggental /Ammerwald. Wer will, kann am Weitalpjoch auch auf die Weitalpspitze wandern und von dort zum Ausgangspunkt zurückkehren. Dann dauert die Tour aber entsprechend länger. Alle anderen erreichen im weiteren Verlauf den vom Anstieg bekannten Pfad, auf dem sie zur Ammerwaldalm zurückkehren. Nach der schönen, aber durchaus anstrengenden Wanderung bietet sich natürlich eine Einkehr in der gemütlichen Hütte an, die ihre Gäste täglich, außer montags und dienstags, von 10:00 bis 20:00 Uhr empfängt. Innerhalb eines urigen Ambientes lassen sich hier hausgemachte Kuchen und allerlei regionale Köstlichkeiten wie Kaiserschmarrn mit Zwetschgenröster, Speckknödel und Bayerischer Wurstsalat genießen. Dazu gibt es leckere warme und kalte Getränke. Frisch gestärkt kehren die Wanderer dann ins Urlaubsdomizil nach Füssen zurück.

Für geübte Bergwanderer ist die Tour auf die Ammergauer Hochplatte ein echtes Schmankerl, das unvergessliche Eindrücke und phantastische Ausblicke über die Landschaft bereithält. Wer über etwas Kondition sowie Trittsicherheit und Schwindelfreiheit verfügt, sollte diese schöne Rundtour beim Urlaub in Füssen unbedingt machen.  

<< Viehscheid rund um Füssen | Der Trauchgauer Höhenweg >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de