Otto Mayr Huette Fantasia

Auf österreichischen Terrain: Die Otto-Mayr-Hütte

Die Otto-Mayr-Hütte, die auf österreichischem Terrain in den malerischen Tannheimer Bergen steht, ist ein tolles Ziel für eine abwechslungsreiche Bergwanderung, die sich auch gut für Familien mit Kindern eignet. Neben schönen Naturimpressionen innerhalb einer Traumlandschaft erwartet einen bei dieser Tour auch echtes Tiroler Hüttenfeeling mitsamt leckerer Gaumenfreuden.

Die urige Otto-Mayr-Hütte, die von Mai bis Oktober bewirtschaftet wird, liegt auf 1530 Höhenmetern im Tiroler Reintal mitten in den Tannheimer Bergen. Zu dieser Hütte führen verschiedene Wege, von denen wir den einfachsten hier genauer beschreiben wollen. Die etwa zweistündige Tour hält keine nennenswerten Anstrengungen bereit, sodass sie sich auch gut von Familien mit Kindern und rüstigen Senioren bewältigen lässt. Start- und Zielpunkt ist der Parkplatz beim Wirtshaus Bärenfalle in der Gemeinde Musau. Die Anfahrt dorthin erfolgt von Füssen aus auf der A7, die hinter dem Grenztunnel an der Abfahrt Vils wieder verlassen wird. Die Beschilderung nach Musau führt einen dann zum Ausgangspunkt. Reisende mit öffentlichen Verkehrsmitteln fahren vom Füssener Bahn- und Busbahnhof aus mit der Buslinie 74 Richtung Reutte und steigen an der Haltestelle Roßschläg aus.

Bei dieser reizvollen Bergtour sind die Wanderfreunde auf den Spuren von Königin Marie von Bayern unterwegs, der Mutter von Ludwig II., die als begeisterte Alpinistin galt und oft das Tiroler Reintal durchstreifte. Beim Ausgangspunkt geht es auf einen gut begehbaren Forst- und Wirtschaftsweg, der die Wanderer zunächst sanft ansteigend durch ein Wäldchen führt. Dieses lichtet sich nach etwa einer halben Stunde zusehends und gibt herrliche Blicke auf die umliegende malerische Landschaft frei. Die Wanderer erreichen den Gebirgsbach „Sabach“, der sie fortan begleitet und der an warmen Tagen zu einer wohltuenden Abkühlung einlädt. Beim Weg den Berg hinauf wird der Bach einige Male auf Brücken überquert. Kurz vor der Musauer Alm zeigen sich die mächtigen Nordwände der Tannheimer Berge, von denen Königin Marie einst sogar zwei bestiegen hat. Nach ungefähr anderthalb Stunden Gehzeit erreichen die Wanderer schließlich die Musauer Alm, in der sie sich für den nun folgenden Anstieg zur Otto-Mayr-Hütte stärken können.

Etwa 10 Gehminuten hinter der Musauer Alm gelangen die Wanderer zu einem Abzweig, von dem aus ein Steig zur Otto-Mayr-Hütte führt. Dieser Weg ist kürzer, aber ein bisschen steil; wer es gemütlicher mag, bleibt auf dem Wirtschaftsweg, der ebenfalls zur Hütte führt. Dort angekommen werden die Wanderfreunde mit typischer Tiroler Freundlichkeit begrüßt und mit leckeren Brotzeiten, hausgemachten Kuchen oder warmen regionalen Köstlichkeiten verwöhnt, die sich auf einer sonnigen Terrasse genießen lassen. Nach der Hütteneinkehr lohnt es sich, den liebevoll angelegten Alpenblumengarten, der sich hier in unmittelbarer Nähe befindet, anzuschauen. Die bewirtschaftete Füssener Hütte und die Willi-Merkl-Gedächtnishütte stehen ebenfalls ganz in der Nähe.

Wer noch über Energiereserven verfügt, kann von der Otto-Mayr-Hütte in jeweils rund anderthalb Stunden auf die Große Schlicke (2059 Meter) und den Schartschrofen (1968 Meter) steigen. Beide Touren sind nicht allzu anstrengend und familiengerecht. Nur geübten Bergwanderern zu empfehlen sind dagegen Touren von der Otto-Mayr-Hütte auf die Rote Flüh, die Gehrenspitze oder die Kellenspitze, den höchsten Gipfel der Tannheimer Berge.

Die Wanderung zur Otto-Mayr-Hütte in den Tannheimer Bergen verspricht dank abwechslungsreicher Landschaftsimpressionen, herrlicher Ausblicke und kulinarischer Köstlichkeiten vergnügliche Urlaubsstunden, an die man sich noch lange gerne zurückerinnern wird.

<< Der Attlesee: ein wunderschöner Naturbadesee bei Nesselwang | Wanderung zur urigen Gundhütte in Pfronten >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de