Die 213,4 km lange Drei-Pässe-Runde

Rennradfahrer, die sich bei ihrem Allgäu-Urlaub an eine echte Königsetappe wagen wollen, sollten die 213,4 km lange Drei-Pässe-Runde in Angriff nehmen, die anspruchsvolle Steigungen und rasante Abfahrten bereithält. Sie führt durch traumhafte Landschaften in Bayern, Vorarlberg und Tirol, und begeistert mit einer atemberaubenden Alpenkulisse.

Die Gegend rund um Füssen im Allgäu gilt als echtes Rennradparadies mit zahlreichen tollen moderaten Strecken auf ruhigen Nebenstraßen und komfortablen Radwegen, aber auch mit anspruchsvollen Steigungen an den Alpenpässen. Die perfekten Voraussetzungen für Rennradler bewogen sogar das Rennrad-Onlineportal quaeldich.de dazu, Füssen zum Start- und Zielpunkt seiner jährlichen Deutschland-Rundfahrt zu machen. Rennradler, die sich im Allgäu-Urlaub richtig fordern wollen, ist die 213,4 Kilometer lange Drei-Pässe-Runde ans Herz zu legen, die über drei Pässe in Bayern, Vorarlberg und Tirol führt. Die Tour begeistert mit atemberaubenden Aussichten auf die Alpenkette und hält eine Fülle von weiteren herrlichen Landschaftsimpressionen bereit. Größtenteils verläuft sie auf verkehrsarmen Nebenstraßen; gelegentlich ist jedoch zwischendurch auch mit einem stärkeren Verkehrsaufkommen zu rechnen. Start- und Zielpunkt der Rennrad-Tour, für die mindestens 9 Stunden eingeplant werden sollten, ist die Füssener Tourist Information. Wer mit dem Auto ins Allgäu reist, kann dies zum Beispiel im Parkhaus P5 „City /Sparkasse“ abstellen, das sich in unmittelbarer Nähe des Startpunkts befindet. Der Füssener Bahn- und Busbahnhof ist ebenfalls nur einen Katzensprung von der Tourist Info entfernt. Es empfiehlt sich, die Drei-Pässe-Runde in den wärmeren Monaten zwischen April und September zu absolvieren.

Die Rennradler besteigen bei der Füssener Tourist Information ihr Bike und fahren zunächst nach Westen, um über Füssen-Weißensee und Pfronten-Kreuzegg nach Nesselwang zu gelangen. Der erste Teil der Drei-Pässe-Runde, im Allgäuer Königswinkel, verläuft gemütlich und bietet die Gelegenheit, die herrliche Voralpenlandschaft mit allen Sinnen zu genießen. Über Wertach, Unterjoch und Oberjoch geht es auf die Jochpaßstraße bei Bad Hindelang, die einen ersten Vorgeschmack auf die noch kommenden Anstiege bietet. Nachdem die Rennradfahrer Ortschaften wie Altstädten und Fischen im Allgäu passiert haben, erwartet sie mit dem Riedbergpass der höchste befahrbare Gebirgspass Deutschlands. Die Aussicht hier auf grüne Täler und Wälder sowie die allgegenwärtige Berggipfel ist wahrlich atemberaubend.

Nach einer rasanten Abfahrt geht es bei Balderschwang in das österreichische Bundesland Vorarlberg hinein. Über kleine Orte wie Andelsbuch, Mellau und Schoppernau gelangen die Radler zum Hochtannbergpass, der die Allgäuer Alpen vom Lechquellengebirge trennt und mit rund 1670 Metern den höchsten Punkt dieser Tour bereithält. Auch hier sind die Aussichten von oben auf die umliegende Landschaft wunderschön und unvergesslich. Nach einer rasanten Abfahrt erreichen die Radfahrer bald darauf Tiroler Terrain und fahren im letzten Drittel der Tour gemütlich auf weitestgehend ebenen Strecken. Über Ortschaften wie Holzgau, Elmen, Weißenbach und Musau nähern sie sich wieder dem Allgäu und dem Ausgangspunkt dieser erlebnisreichen Rennrad-Tour. Die letzten Kilometer führen von Füssen Ziegelwies zur Tourist Information zurück.

Herrliche Landschaftsimpressionen in drei Ländern, knackige Steigungen und rasante Abfahrten sowie die allgegenwärtige Alpenkulisse machen die Drei-Pässe-Runde zu einem tollen Highlight für alle Rennradfahrer mit guter Kondition. Diese Tour verspricht perfekte Urlaubsmomente und macht jede Menge Spaß! Unterwegs gibt es natürlich einige Einkehrmöglichkeiten, die mit kulinarischen Köstlichkeiten für die nötige Energie sorgen, um die Tour zu bewältigen.

<< Eine der drei Hauptrouten der Wandertrilogie: Die Wasserläufer-Route | Eine reizvolle Rennrad-Tour: Die Ammergau-Runde >>

Mit Freunden teilen

Verlinke diese Seite auf deine Seite!
Copyright © 2017, www.hotelfantasia.de